COVID-19: wo darf ich mit meinem Boot fahren?

Start Boating: am 1. und 2. September 2018 können Interessierte das Ruder selbst in die Hand nehmen.

Nach den jüngsten Beschlüssen zur Lockerung der Schutzmaßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 ist in vielen Bundesländern das Betreiben von Sportbooten wieder möglich. Die folgende Übersicht zeigt Freizeitkapitänen wo sie aktuell mit dem Boot fahren dürfen und welche Schutzmaßnahmen dazu in den jeweiligen Bundesländern zu beachten sind.

Boot fahren in Baden Württemberg

„Baden-Württemberg hat nun angekündigt, ab kommenden Montag, den 11. Mai, das Segeln wieder zu ermöglichen. Die Häfen sollen dafür geöffnet werden, so dass Segler wieder Zugang zu ihren Booten haben. Abstands-/Kontakt- und Hygienevorschriften müssen eingehalten werden. Bootsverleiher in Baden-Württemberg sollen vor Pfingsten ihre Geschäfte wieder aufnehmen dürfen.“

Quelle: yacht.de

 

Boot fahren in Bayern

update: 27. Mai 2020
Nach Auskunft der bayerischen Wasserschutzpolizei ist das Betreiben von Booten seit 06.05.2020 gestattet,  Sportboothäfen sind vereinzelt wieder geöffnet.
  • Das Fahren mit Motor- und Segelbooten direkt aus den Häfen und Liegeplätzen ist erlaubt. Gleiches gilt für das Wakeboard- bzw. Wasserskifahren.
  • Das Betreten von Gebäuden zu dem ausschließlichen Zweck, das für die jeweilige Sportart zwingend erforderliche Sportgerät zu holen und wieder zurückzustellen ist ebenso zulässig.
  • Das Kranen bzw. Slippen der Boote und das Einbringen der Schwimmstege ist ebenfalls gestattet.
  • Instandsetzungsarbeiten an Booten in Häfen durch Privatpersonen unter Beachtung der Kontaktbeschränkung und unter Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5m ist erlaubt.
  • Die gewerbliche Vermietung von Sportgeräten und Sportausrüstung ist zulässig.

Quelle: Polizei Bayern

Boot fahren in Brandenburg

update: 27. Mai 2020

Seit 15. Mai gilt: Bootfahren ist gestattet mit Personen aus zwei Haushalten zugleich.

Die Nutzung von Marinas, Bootsvereinen, Häfen, Wassertankstellen, Werften, Schleusen und anderen Einrichtungen ist aufgrund der aktuellen Beschränkungen ebenfalls momentan noch eingeschränkt möglich. Die Übernachtung auf privaten und gecharterten Booten ist erlaubt.

Quelle: Polizei Brandenburg

 

Boot fahren in Hamburg

update: 18. Mai 2020

Nach Auskunft der Wasserschutzpolizei Hamburg wurden die Vorschriften am 18.05.2020 erneut gelockert. In der Hansestadt dürfen Bootsbesitzer ihre Boote nutzen. Auch der Verleih von Boot ist wieder erlaubt. WC#s in Sportstätten sind geöffnet. Duschen, Umkleiden und Clubräume bleiben weiterhin gschlossen.

Quelle: hamburg.de

 

Boot fahren in Hessen

Die Nutzung und der Betrieb von Sportbooten ist erlaubt. Auf die Abstandsregelungen wird hingewiesen. Auch Hafenanlagen oder Marinas sind geöffnet unter Beachtung der landesüblichen Hygienevorschriften.

Quelle: WaPo Wiesbaden

 

Boot fahren in Mecklenburg-Vorpommern

Die Nutzung, der Betrieb und Übernachtung ist wieder gestattet, solange sich ein eigenständiger Sanitärraum an Bord befindet. Auch Chartergäste aus anderen Bundesländern dürfen wieder Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern unternehmen.

Quelle: regierung-mv.de

Boot fahren in Niedersachsen

Gemäß des Fünf-Stufen-Plans des Landes Niedersachsens fällt die Öffnung von Outdoor-Sportanlagen und damit auch der Sportboothäfen auf den 6.Mai. Am 11.Mai ist dann im Rahmen der 2. Stufe auch die Übernachtung auf Booten gestattet. Tatsächliche Entscheidung treffen aber die einzelnen Landkreise. Insofern gilt: unbedingt vor Ort informieren!

Quelle: Staatskanzlei Niedersachsen

Boot fahren in Nordrhein-Westfalen

Vor dem Hintergrund der derzeitigen Pandemielage ist die individuelle Ausübung des Wassersports (Führen eines Sportbootes, Angeln, Kanufahren, Surfen, etc.) unter Beachtung der „Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierung mit dem Coroanavirus SARS-CoV-2“ (CoronaSchVO) grundsätzlich erlaubt.

Darüber hinaus ist die Inanspruchnahme von Handwerks- (z.B. Werftarbeiten) oder Dienstleistungen (z.B. Kranen von Booten) nicht beschränkt, soweit durch die beauftragten Betriebe Vorkehrungen zum Schutz vor Infektionen getroffen werden.

Quelle: Polizei NRW

Boot fahren in Rheinland-Pfalz

Die Vierte Corona-Bekämpfungsverordnung vom 17.04.2020 ist auf der Seite der Sportbootfahrer. Die Auslegung zu dieser Verordnung erwähnt ausdrücklich Sportboothäfen, deren Zutritt gestattet ist. Insofern ist auch der Zugang zum Boot gewährleistet.

 

Boot fahren im Saarland

Die Nutzung und der Betrieb von Sportbooten ist erlaubt. Auf die Abstandsregelungen wird hingewiesen. Auch Hafenanlagen oder Marinas sind geöffnet unter Beachtung der landesüblichen Hygienevorschriften.

Quelle: WaPo Dillingen

Boot fahren in Sachsen

Die Nutzung und der Betrieb von Sportbooten ist erlaubt. Auf die Abstandsregelungen wird hingewiesen. Auch Hafenanlagen oder Marinas sind geöffnet unter Beachtung der landesüblichen Hygienevorschriften.

Quelle: WaPo Dresden

Boot fahren in Sachsen-Anhalt

Die Nutzung und der Betrieb von Sportbooten ist vorerst nur erlaubt für Personen, die Ihren Hauptwohnsitz in Sachsen-Anhalt haben. Auf die Abstandsregelungen wird hingewiesen. Auch Hafenanlagen oder Marinas sind geöffnet unter Beachtung der landesüblichen Hygienevorschriften.

Quelle: WaPo Magdeburg

Boot fahren in Schleswig-Holstein

Seit 04.05.2020 sind die Sportboothäfen geöffnet. Boote dürfen wieder gekrant werden.

Mit der Öffnung der Häfen  können auch die Gastlieger wieder in das Land reisen, um ihre Boote ins Wasser zu bringen und auch zu betreiben. Die Benutzung des Bootes als auch das Einlaufen in den Hafen und das Auslaufen aus dem Hafen ist erlaubt. Strom und Wasserversorgung soll wieder gewährleistet sein.

Gemeinschaftsräume und Duschen bleiben weiterhin geschlossen. Die Toiletten sind nur tagsüber geöffnet.

Quelle: schleswig-holstein.de

Boot fahren in Thüringen

In diesem Bundesland sollen erste Öffnungen im Freizeit- und Tourismusbereich am 15.05.2020 erfolgen.  Aber wie im Falle Niedersachsens liegt die tatsächliche Entscheidungsgewalt bei Gemeinden und Landkreisen. Insofern gilt: unbedingt vor Ort informieren!

Quelle: Landesregierung Thüringen

 

Reiseverkehr, Grenzkontrollen, Quarantäne für Rückkehrer & Co.

Aktuelle Informationen zum Reiseverkehr in Deutschland und Europa, zu Grenzkontrollen und Quarantänepflichten für Reiserückkehrer zu Zeiten von COVID-19 gibt es auf adac.de.

 


Bezüglich der kurzfristigen Möglichkeiten für Charter-Skipper an der deutschen Ostsee und den Hausbootrevieren in Deutschland hat der ADAC ein Interview mit dem Geschäftsführer von CharterCheck  geführt.

Zahlreiche Boote von deutschen Skippern befinden sich im Ausland oder werden ins Ausland getrailert, um den Urlaub zu verbringen. Sehen Sie hier in welchen EU-Ländern die Corona-Maßnahmen bereits gelockert wurden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen