Corona und Wassersport: Die Lage vor Ort 3.

Martin "M Jambo" Daldrup

Die Corona-Pandemie führt weltweit zu verschiedenen Einschränkungen für den Bootssport. Wie sieht es derzeit in den Häfen in Übersee aus? Per Videochat geben Wassersportler vor Ort Auskunft über die aktuelle Situation.

 

Der Inhalt wird geblockt.
Bitte erlauben Sie Cookies und akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen, indem Sie auf Akzeptieren oder diesen Banner klicken.

 

 

In Europa ist fast überall mittlerweile wieder Bootstourismus und Bootssport erlaubt, in vielen Revieren sogar fast ohne Einschränkungen zur Eindämmung von CoVid-19. Anders ist die Lage in Übersee. Wir haben mit Seglern in der Karibik und in Asien gesprochen. Außerdem mit Martin Daldrup, der vor wenigen Tagen nach einer 5.100-Seemeilen langen Einhand-Gewalttour von Martinique auf Helgoland angekommen ist.

 

  • Mareike Guhr (direkt zum Interview) ist eine erfahrene Skipperin sowie Segelsportjournalistin. Mit dem Katamaran „La Medianoche“ segelte die Hamburgerin in viereinhalb Jahren einmal um die Welt, mit immer wechselnden Crews – und wurde für die Reise mit dem TO-Preis ausgezeichnet. Derzeit ist sie an Bord ihres neuen Katamarans „Moana“ und wartet auf Grenada ab, wie sich die Lage weiter entwickelt.
  • Stefan Hausladen (direkt zum Interview) ist Skipper und bei Erscheinen des Videos schon wieder in Deutschland gelandet. Er hat die Chance genutzt, von der Dominikanischen Republik nach Curaçao zu segeln, um von dort einen Flug heimwärts zu bekommen. Vorher war er teilweise eine sehr lange Zeit gezwungen, allein an Bord zu bleiben. Er berichtet uns aus seinem Quarantäne-Hotel auf Curaçao.
  • Joanna Barck und Marcel Dolega (direkt zum Interview) sind seit etwa 6 Jahren mit einem Koopmanns-Langkieler auf großer Fahrt um die Welt. Im vergangenen Oktober erreichten sie Indien und sind wegen der Coronakrise noch immer dort. Ihre etwas komplizierte Situation wird noch durch die Anwesenheit ihres Bordhundes Nico erschwert. Derzeit wissen sie noch nicht so recht, wie, wann und wohin es weiter gehen kann, haben allerdings einen Plan. Ihre Erlebnisse halten die Drei Weltenbummler auf ihrem Blog fest, der sehr sehenswert ist.
  • Martin „M Jambo“ Daldrup. (direkt zum Interview) Bei zahlreichen Seglern ist Martin wegen seiner unterhaltsamen und authentischen Video-Dokumentationen auf Youtube sowie von seinem Blog bekannt. Er erzählt uns, wie er sein Abenteuer Atlantik-Runde wegen Corona beendete, mit einem unglaublichen 5.100-Meilen-Einhand-Törn mit seiner Bavaria 34 Holiday von Martinique direkt bis Helgoland.

 

Die Bild- und Tonqualität ist der jeweiligen WLAN-, bzw Mobilfunk-Verbindung in den Häfen geschuldet.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen