Neue Regeln zur Seenotrettung in den Niederlanden

KNRM Rettungsboot

Ab 17.8.2020 rückt die KNRM nur noch aus, wenn unmittelbare Gefahr besteht.

 

„Im Prinzip ist das nun so wie auf der Straße“, erklärt Edwin van der Pol, Betriebsleiter der Royal Dutch Rescue Company (KNRM) auf der Website der niederländischen Retter.“ Wenn man mit dem Auto eine Panne hat, ruft man einen Pannendienst. Nur im Notfall für Leib und Leben wählt man die Notrufnummer 112.“

Der Vergleich trifft sehr gut, was ab dem 17.8 2020 in Holland neu geregelt wird. Ab diesem Tag sind Wassersportler selbst dafür verantwortlich, Seehilfe (Pannenhilfe) für nicht notfallmäßige Hilfe zu organisieren, also in Situationen, in denen keine unmittelbare Gefahr für Leben und / oder Schiffe besteht. Das wohl häufigste Beispiel hierfür sind Motorschäden oder -ausfälle. Den Schlepp in den nächsten Hafen übernimmt die KNRM nur im absoluten Gefahrenfall.

 

Rettungseinsatz KNRM
Rettungseinsatz auf See©knrm.nl

Private Anbieter übernehmen Bergungseinsätze

Bisher war es möglich, die Küstenwache zu kontaktieren, die dann automatisch einen Rettungseinsatz KNRM veranlasste, und das auch im Falle einer technischen Panne. Die Neuregelung ist das Ergebnis von Gesprächen des Ministeriums für Infrastruktur und Wasserwirtschaft mit Rettungskräften, Bergungsunternehmen, der KNRM und der Küstenwache.

Wer dennoch Hilfe benötigt, weil der Motor zum Beispiel ausgefallen ist oder der Mast gebrochen, meldet sich nun bei privaten Bergungsunternehmen. Eine Liste der Verfügbaren Angebote finden sich nach Revieren gegliedert auf der Webseite der Küstenwache. 

Nach wie vor kommt dabei auch die KNRM als vom Skipper freiwillig beauftragtes Bergungsunternehmen in Frage. In Fällen ohne Gefahr werden dann die Maßnahmen und die Kosten für die Bergung vorher besprochen und verhandelt. Fälle, in denen eine unmittelbare Gefahr besteht, sind von der Neuregelung ausgenommen. Dann kommt die KNRM weiterhin zur Seenotrettung, wie z.B. bei Wassereinbruch, Havarien, Manövrierunfähigkeit oder verletzten Personen an Bord.

KNRM Rettungsboot
Schlepp in den Hafen ©knrm.nl

 

Mehr Infos (auf Niederländisch) auf der Internetseite der Niederländischen Küstenwache

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen