Bootssport News-Logbuch Juli ’21: Wichtiges in Kürze.

News-Logbuch Titelbild

In unserem Bootssport News-Logbuch fassen wir die wichtigsten, aktuellen Meldungen in Kürze zusammen.

Bootssport News-Logbuch Juli 2021

Keine Neuigkeiten mehr verpassen? Hier geht’s zum ADAC-Skipper-Newsletter (erscheint alle 14 Tage)

 

28.07.2021 – Neu! Online-Bootsregistrierung startet

Ab 30.07.2021 kann der Internationale Bootschein (IBS) inklusive Bootskennzeichen auch bequem und einfach von zu Hause oder unterwegs online beantragt werden.

22.07.2021 – Kroatien: Corona-Test vor Einreise erforderlich

Wegen vergleichsweise niedriger Inzidenzraten werden weite Teile Kroatiens nicht als Risikogebiet eingestuft, weshalb das Auswärtige Amt keine Reisewarnungen ausgibt. Was viele Reisende derzeit nicht wissen: Es muss dennoch bei der Einreise nach Kroatien ein negativer Test (Schnelltest oder PCR) vorgelegt werden. Ausgenommen sind Genesene und vollständig geimpfte Personen. Wurde bisher nur einmal mit Biontech oder Moderna geimpft, muss die Impfung zwischen 22 und 48 Tage zurückliegen (Astra Zeneca: zwischen 22 und 84 Tage), um vor der Testpflicht befreit zu werden.

Ferner muss ein Einreiseformular ausgefüllt werden. Hier geht es zum Formular in deutscher Sprache.

Insel Hvar, Kroatien
Insel Hvar, Kroatien © iStockphoto

19.07.2021 – Flutkatastrophe: Viele Wasserstraßen gesperrt

Wegen der aktuellen Situation rund um die Überflutungen in weiten Teilen des Landes kommt es in vielen Regionen zu Sperrungen der Schifffahrtswege. Lesen Sie hier die Newsmeldung.

19.07.2021 – Vignettenpflicht in Amsterdam kommt erst 2022

Die für den 1.4.2021 vorgesehene Vignettenpflicht für alle Wasserstraßen im Stadtgebiet von Amsterdam ist verschoben worden. Die Umsetzung konnte in der vorgesehenen Zeit nicht durchgeführt werden. Nun müssen alle Boote erst ab 1.1.2022 die Vignette führen.

Amsterdam Boot

18.07.2021 – Schlei wieder befahrbar

Nachdem am vergangenen Freitag ein Kran die Strom-Oberleitung Höhe Rabelsund gekappt hatte, wurde der Abschnitt für die Schifffahrt aus Sicherheitsgründen gesperrt. Mittlerweile ist die Sperrung wieder aufgehoben worden.

 

 

15.07.2021 – Hochwasserwarnungen in weiten Teilen Deutschlands

Wegen der teilweise starken Niederschläge in weiten Teilen des Bundesgebietes muss vielerorts mit Hochwasser gerechnet werden. Betroffen sind vor allem die Länder Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Auf dem Rhein werden stark erhöhte Pegelstände erwartet.

Hochwasser-Symbolbild
Vielerorts wird vor Hochwasser gewarnt, Symbolbild

15.07.2021 – Einjährige Segelreise endet im Schlepptau

Eine etwas ungewöhnliche Rückkehr nach Deutschland hatten drei junge Segler (jeweils 20 Jahre alt), die nach einer einjährigen Atlantikrunde gestern nach Cuxhaven geschleppt wurden. Nördlich von Langeoog gab der Motor ihrer Segelyacht „Double Twenty“, einer Etap 32, keinen Vortrieb mehr. Nachdem sie auf 15 Meter Wassertiefe ankerten, stellten sie beim Tauchgang fest, dass der Propeller verloren gegangen ist. Sie entschieden sich zunächst dazu, bis kurz vor Cuxhaven weiter zu segeln und dort Hilfe zu rufen. Der Seenotrettungskreuzer Anneliese Kramer samt Tochterboot schleppte die Yacht schließlich nach Cuxhaven.

Quelle: DGzRS

2021-07-14-Einjährige-Segelreise-endet-im-Schlepp-der-Seenotretter
©Die Seenotretter

12.07.2021 – DGzRS Schleswig erhält neues Rettungsboot

Etwa 9 Meter lang, nur 88 Zentimeter Tiefgang und 38 Knoten Höchstgeschwindigkeit – die DGzRS-Station in Schleswig hat ein neues Seenotrettungsboot auf den Namen HERWIL GÖTSCH getauft. Das Boot ist speziell auf die Anforderungen des Reviers Schlei von der finnischen Spezialwerft Arctic Boats in Zusammenarbeit mit den Seenotrettern gebaut wurden.

  • Länge über Alles: 8,90 Meter
    • Breite über Alles: 3,10 Meter
    • Tiefgang: 0,88 Meter Tiefgang (0,65 Meter bei geklappten Motoren im Flachwasserbereich)
    • Verdrängung: 3,2 Tonnen
    • Geschwindigkeit: 38 Knoten (ca. 70 km/h)
    • Besatzung: Freiwillige
    • Antrieb: Yamaha FL200G, Yamaha F200G, je 200 PS

Das sogenannte Rigid Buoyancy Boat (RBB) erreicht seinen Auftrieb – wie der Name sagt – durch seinen starren leichten Rumpf selbst, ohne Schlauch. Die Manövrierfähigkeit, das Schleppverhalten und die Stabilität des Vollkunststoffbootes sind außerordentlich gut, Sog und Wellenschlag gering

 

Taufe-Seenotrettungsboot
Die Taufe in Schleswig ©Die Seenotretter

 

08.07.2021 – Betrügerische Website vermietet Hausboote

Eine mittlerweile abgeschaltete Fake-Website hat Hausboote zu auffällig günstigen Preisen vermietet, Anzahlungen kassiert und zahlreiche Kunden in Deutschland betrogen. Überwiegend wurden Hausboote und auch Ferienhäuser an der Müritz angeboten. Zur Meldung und wie man sich gegen Betrug schnell und einfach schützen kann.

 

hausbootverleih betrug

07.07.2021 – Nothafen Ruden darf wieder angelaufen werden

Das WSA Stralsund hat mitgeteilt, dass die Sperrung des Nothafens der Insel Ruden (Peenestrom, Mecklenburg-Vorpommern) aufgehoben wurde. Das Anlaufen des Hafens in Notsituationen wurde untersagt, da durch bauliche Mängel die Sicherheit der Nutzer nicht garantiert werden konnte. Diese Mängel scheinen nun beseitigt worden zu sein.

 

 

07.07.2021 – Fehmarnbelt: Vorsicht geboten

Zwiwchen Puttgarden und Rødbyhavn werden in der Zeit vom 7.7.2021 bis 30.11.2021 umfangreiche Baugrunduntersuchungen für den Fehmarnbelt-Tunnel durchgeführt. Im Einsatz sind die beiden Schiffe „Kamara“ und „Felix“. Schiffsführer werden darum gebeten, das Gebiet mit erhöhter Vorsicht zu befahren. Zusätzlich wird dazu geraten, auf dem UKW Kanal 68 „Fehmarnbelt Traffic“ hörbereit zu sein.

 

06.07.2021 – Müritz-Elde-Wasserstraße eingeschränkt

Wegen einer Absenkung des Wasserspiegels ist die Müritz-Elde Wasserstraße ab heute, dem 6.7.2021 bis zum 8.7.2021 zwischen km 0,9 bis km 4,9 nur eingeschränkt nutzbar. Das Fahrwasser zwischen Dömitz und Neu Kaliß kann nur von Schiffen bis zu einer Wassertiefe von 0,9 Meter genutzt werden.

 

01.07.2021 – Seenotretter verhindern Strandung eines Traditionsschiffes

Wegen einer defekten Kraftstoffleitung rief am gestrigen Mittwoch der 22 Meter Haikutter „Elida“ die DGzRS um Hilfe. Die Elida befand sich mit neun Menschen an Bord rund 9 Seemeilen östlich des Nothafens Darßer Ort vor der Küste der Halbinsel Zingst.  Während sich der Seenotrettungskreuzer auf dem Weg zur Elida befand, briste der Wind deutlich auf (NO, 5 Bft) und so trieb der ehemalige Fischkutter bedenklich nahe zur Küste. Per Schleppleine wurde der Kutter schließlich zum Nothafen Darßer Ort gebracht und bei weiter zunehmendem Wind mit Hilfe von Spaziergängern an der Spundwand vertäut.

Der Haikutter wird geschlept
Der Haikutter „Elida“ im Schlepp. ©DGzRS