5 Boat-Hacks, die das Leben erleichtern.

Fremde Produkte auf Booten

Es muss nicht immer aus dem Yachtzubehör sein: viele Produkte, die zunächst wohl kaum jemand für den Einsatz auf Booten geeignet hält, haben oft „versteckte“ Eigenschaften, die dem Eigner und Skipper das Leben erleichtern können. Es gibt in den Regalen und Online-Shops so einiges, das sich für den Bordgebrauch umnutzen lässt. Wir haben aus dem neu erschienenen Buch „100 Tipps für Segler“, in dem sich auch viele Tipps für Motoryachten eignen, 5 Tipps herausgesucht.

Knarzende Bodenbretter

Segelboot Plicht

Bodenbretter im Salon sehen schön aus und verleihen jeder Yacht ein „schiffiges“ Flair. Oft haben sie jedoch nach einer Weile ein Problem: sie knarzen. Holz arbeitet unaufhörlich, dehnt sich aus oder schrumpft zusammen, biegt und verzieht sich. Das führt oft unweigerlich dazu, dass die Bodenbretter knarzen und nervige Geräusche machen, wenn man sie betritt.

Dagegen gibt es gleich zwei Mittel, die Abhilfe schaffen: Babypuder und Bienenwachs. Bestäubt man die Kanten und Auflageflächen der Bretter mit Babypuder, ist das Knarzen verschwunden. Bienenwachs hat den gleichen Effekt und im Gegensatz zu Puder ist dieser Effekt auch länger haltbar.

Kartoffelstampfer

Wenn ein Fall „ausrauscht“, also irgendwo oben am Masttopp baumelt, hilft meistens nur: rauf auf den Mast. Aber wer macht das schon gern? Es gibt im Küchenzubehör ein Utensil, mit dem man durchgerauschte, unerreichbare Fallen wieder nach unten bekommen kann, sofern am Ende des Falls ein Schäkel eingebunden ist: Den guten alten Kartoffelstampfer. Und zwar nicht die modernen, mit Löchern versehenen Platten, sondern die alten aus Omas Küche, mit Drahtwindungen. Den Stampfer einfach mit Tape an ein anderes Fall befestigen. Das lange Spifall ist zum Beispiel perfekt dafür. Natürlich sollte man sicher gehen, dass man den Stampfer auf der richtigen Höhe des Falls anklebt, um es hinterher auch wieder runter ziehen zu können. Im Anschluss schickt man den Stampfer hoch zum frei hängenden Schäkel (etwas darüber) und dann braucht man nur etwas Fingerspitzengefühl und je nach Höhe gute Augen. Den Stampfer fädelt man dann in das ausgerauschte Fall ein, also so, dass das Fall zwischen den Drahtwindungen hängt. Und dann zieht man das Rettungsfall einfach vorsichtig runter uns schon hakt sich der Püreemacher in dem Schäkel ein. Der Stampfer bringt dann Fall und Schäkel von oben mit.  Also, wenn Sie mal so einen Stampfer in Omas Küche sehen – mitnehmen! 

Kartoffelstampfer Kartoffelstampfer © Superbass / CC-BY-SA-4.0

Ofenreiniger

Motorboot Cockpit

Es gibt wahrscheinlich kein Boot, bei dem nicht hin und wieder Gaffa-Tape, dieses enorm haltbare Klebeband, zum Einsatz kommt. Mit Tape lassen sich oft kleinere Probleme lösen. Entfernt man das Tape dann wieder, hat man ein neues Problem: Klebereste, die sich nur schwer wieder entfernen lassen. Das Gleiche kennen viele Bootseigner auch, wenn sie die Hafenaufkleber von der Reling entfernen.

Dieses hartnäckige Zeug lässt sich jedoch sehr leicht mit einem Mittel entfernen, welches man in fast jedem Tante-Emma-Laden bekommt: Ofenreiniger. Ofenreiniger löst Klebereste ziemlich gut ab, ohne das Gelcoat anzugreifen. Übrigens funktioniert das auch bei Lackresten, wenn bei den Winterarbeiten was daneben gegangen ist.

Relingspolster leicht gemacht

Relingspolster sind beliebt, weil sie es ermöglichen, sich an die Reling anzulehnen, ohne dass der dünne Relingsdraht sich in die Haut drückt oder Rücken schmerzen lässt. Solche Polster passend für die eigene Yacht zu bekommen, ist gar nicht so einfach, weil die Maße auf den unterschiedlichen Booten stets anders sind. Oft finden sich im Handel nur vorgefertigte Polster, die entweder zu lang oder zu kurz sind.

Um sich seine eigenen, passgenauen Polster zu machen, muss man nur in den Baumarkt fahren oder im Online-Handel nachsehen. Dort findet man Kabelschläuche, bzw. -kanäle aus Neopren in verschiedenen Farben, Breiten und Stärken, die sich per Klettverschluss leicht schließen und öffnen lassen. Innen gepolstert werden sie mit Rohrisolierungen aus dem Baumarkthandel. Diese Kanäle gibt es oft in 10 oder 13,5 cm Breite, also passgenau zu den Rohrisolierungen. Durch den Klettverschluss lässt sich das ganze dann faltenfrei schließen. Diese Kabelkanäle gibt es als Meterware, die sich ganz einfach mit einer Schere zuschneiden lassen, ohne auszufransen. Und witterungsbeständig sind diese Polster auch.

Relingsdraht

Haltegriff fürs Boot

Pümpel Ausgusssauger (CC-BY 2.0)

Vor allem auf langen Urlaubstörns oder nach dem Aufenthalt in schmutzigen Gewässern brauchen Bootsrümpfe öfter mal die Behandlung mit einem Schwamm. Gilb, Algenreste oder Dreck lagern sich oberhalb des Wasserpasses häufiger mal ab und sieht unschön aus. Dann heißt es oft am Ankerplatz: ab ins Wasser und einmal ums Boot herum schrubben. Die große Herausforderung dabei ist es, mit einer Hand zu schrubben und sich gleichzeitig mit der anderen schwimmend über Wasser zu halten. Das ist häufig sehr anstrengend. Manche Skipper lösen das Problem, in dem eine helfende Hand oben an Deck steht und eine Leine nachrührt. Das aber ist umständlich und unbequem. Wie sehr würde nun ein Haltegriff außen am Boot helfen! Keine Sorge – so einen „Griff“ gibt es überall für schmales Geld – und zwar den guten alten Klostopfer, auch Pümpel oder Ausgusssauger genannt. Diese Gummiteller mit Holzgriff halten auf glattem GFK wirklich ganz hervorragend, so dass sich der im Wasser befindliche Skipper ziemlich gut dran festhalten kann. Und die Holzstiele sind auch noch ganz zufällig sehr rutschfest, so dass man sich wirklich gut daran festhalten kann.