Bücher, Filme & Apps: Unterhaltung

Logbuch – Stephan Boden

Segeln macht Spaß und Freude. Logbücher dagegen sind in der Regel meist langweilig. Dies ist das erste Logbuch für Segler, die ihren Törn nicht ganz so ernst sehen – außer Anlegebier und Fendersocken vielleicht.

Mein Logbuch

Mit Mein Logbuch gibt es nun das erste Logbuch für Kinder, um die nächsten Törns und Ausflüge auf dem Wasser noch unvergesslicher zu machen.

Mein Einzigartig Geniales Logbuch

Mein einzigartig geniales Logbuch lässt mit Spielen, Eintragsmöglichkeiten, nautischem Wissen und den farbenfrohen Illustrationen von Ulf K. Langeweile an Bord erst gar nicht aufkommen

EinHundSegeln (inkl. DVD) – Stephan Boden

Der wohl bekannteste Bordhund Deutschlands, Parson-Russel-Hündin Polly begleitet ihr Herrchen Stephan Boden alias Digger Hamburg von klein auf mit seinem Segelboot. Aus Stephan Bodens Erfahrungen mit seinem Bordhund Polly entstand so die Bild-Textbandmischung ″EinHundSegeln″ – inklusive DVD mit den schönsten Videos von Bordhündin Polly.

Sturm: Segler über ihre dramatischsten Stunden

Sturm: Er fordert jeden, der sich ihm auf einem kleinen Boot ausgesetzt sieht, bis aufs Äußerste. Niemand, der einmal im Sturm das Meer bezwungen hat, geht unverändert daraus hervor. Dieses Buch handelt davon, was in uns vorgeht, wenn es bläst. Wenn die Zerbrechlichkeit des eigenen kleinen Gefährts ganz besonders empfunden wird. Und man gleichzeitig schweigt ob der Schönheit der entfesselten Elemente, in deren Mitte wir uns auf unserem zarten Fahrzeug bewegen. 

In Seenot: Dramatische Stunden auf dem Meer

„In Seenot“ ist eine Reise in die Extreme des Lebens. Thomas Käsbohrers Geschichten spüren Seenotfällen quer durch Europa nach, von den Azoren zu den Färöer, vom Atlantik über Nord- und Ostsee, von der Adria bis in die türkische Ägäis, um authentische Erfahrungen aus erster Hand weiterzugeben.

Leinen los: Wir segeln um die Welt

Ein Mann und eine Frau segeln zusammen um die Welt. Er ist ein legendärer Segler. Sie war nie zuvor auf einem Schiff. Was ihn antreibt, ist die Sucht nach Meer – danach, sich mit den Elementen treiben zu lassen und doch selbst am Steuer seines Lebens zu stehen. Stille Nächte in einsamen Ankerbuchten wechseln sich ab mit erbarmungslosen Kämpfen gegen Stürme, Wellen und die eigene Erschöpfung. Eine Kenterung vor Grönland ist fast ihr Tod. Doch die beiden segeln weiter…

Vier Zimmer, Küche, Boot

Das Leben auf einem Hausboot ist zweifellos Kult und ein geheimer Traum unzähliger Menschen. So auch von Uta Eisenhardt, die mehr oder minder aus Zufall zur Hausbootbesitzerin wurde.

Blau, Türkis, Grün: Warum ich um die Welt gesegelt bin

Den Wind in den Segeln, das tiefblaue Wasser unter dem Kiel und endlose Weite am Horizont… für viele Segler ist genau dies der Inbegriff der Freiheit. Die Sehnsucht nach dem Ozean treibt sie immer wieder hinaus in die Welt und zu fernen Küsten. Mit dem Segelboot einmal um den Globus – Seglerin Mareike Guhr hat diesen Traum gelebt.

Allein mit dem Tod

Überlebt Schlimm ist es, auf See in einen Sturm zu geraten. Noch schlimmer ist es, dabei zu kentern und das Bewusstsein zu verlieren. Am schlimmsten aber muss es sein, wenn man beim Aufwachen entdeckt, dass die Rettungsinsel weg ist – und mit ihr die Mitsegler …

GewitterSegeln: Seemannschaft und Grenzerfahrung

Schon der Anblick eines heraufziehenden Gewitters auf See ist weit beängstigender als an Land. Wo dort Landschaft, Häuser, Hügel, Mittelgebirge große Teile eines Gewitters verbergen, ist der uneingeschränkte Blick auf See auf einen gewitterbedeckten Horizont Respekt gebietend. Wo wir hier mit beiden Beinen auf der Erde stehen, nehmen wir die Dinge dort aus dem Auf und Ab der Wellen heraus wahr.

Mit Kummer ohne Sorgen

Das Buch gestattet persönliche Einblicke in Kummers Odyssee, erzählt von Segelabenteuern auf hoher See und handelt von dem Kampf eines Mannes gegen die Einsamkeit, der plötzlich und schuldlos von jedem Land verbannt wird, bis es zu einer überraschenden und höchst seltsamen Lösung kommt.

Salzverkrustet – Christoph Gusel

Warum nicht mal auf dem Mittelmeer segeln? Für Familie Gusel ist das Mittelmeer von Österreich aus doch sowieso viel näher als die Ost- oder Nordsee. Und wärmer ist es auch. Und man hat immer gutes Wetter …

Wie wir im Norden segeln

„Wir Friesen dulden nur den Herrgott über uns und sonst nichts auf der Welt.“ Wer schon einmal im Land und auf dem Meer zwischen Watt, Siel und Gezeit unterwegs war, versteht diesen unbändigen Drang nach Freiheit.

Die Weltumseglerin – Astrid Erdmann

In ihrem Reisejournal ist Astrid Erdmann der Magie des Segelns auf der Spur: Was bedeutet es überhaupt, mit einem Boot zu leben und zu reisen? Unterwegs erlebte sie nicht nur wundervolle, aber ebenso extreme Situationen, nicht nur die Fremde und Exotik, sondern entdeckte auch das eigene Ich.

Auf See. Seemannschaft und Grenzerfahrung

„Auf See“ erzählt von Seglern, die ungewöhnliche Leben führen. Abenteuergeschichten, die vermitteln, wie Frauen und Männer auf dem Meer ihre schwierigsten Stunden meistern. Segellegenden wie Loïck Peyron, der mehr als 50-mal über den Atlantik und viermal um die Welt segelte, erzählen in diesem Buch ebenso wie erfahrene Seenotretter und einfache Segler auf Wochenendtörn über ihre Erlebnisse.

Reindl segelt. – Horst Reindl

Seekrank und gleichzeitig leidenschaftlicher Segler – geht das überhaupt? Horst Reindl, seit langen Jahren seekranker Segler aus Leidenschaft, kennt die Antwort. „Da lag ich also in der engen Hundekoje, mir war hundeelend und ich wollte eigentlich nur noch sterben. Aber für einen darin ungeübten Anfänger ist das gar nicht so leicht. Auf alle Fälle wusste ich jetzt, woher die Hundekoje ihren Namen hat.“

Mein Boot ist mein Zuhause

Dieses Buch motiviert, das Fahrtensegeln und Bordleben in Deutschland als ganzheitliche Alternative zum Leben an Land zu sehen – mit freier Aussicht auf das Meer oder die Städte an den Flüssen aus „unverbaubarer Wassergrundstückslage“

Logbuch eines Lebens – Rollo Gebhard

„Ich höre das Bersten von Holz, das Rauschen von Wasser. Unser Boot wälzt sich weiter herum, ich liege auf der Decke der Kajüte, rolle wieder zurück, am Bullauge vorbei, dort, wo Wasser eindringt“

Segelrouten der Welt – Jimmy Cornell

Dieses Standardwerk stellt 1000 Segelrouten über alle Ozeane vor. Mithilfe von 6000 Wegpunkten zeichnet der erfahrene Blauwassersegler Jimmy Cornell ein Wegenetz rund um die Welt, das jedem Skipper eine genaue und unkomplizierte Planung seines Törns unter Berücksichtigung sämtlicher lokaler Gegebenheiten ermöglicht.

Segelzeit – Wilfried Erdmann

Über das Charter-, Jollen- und Sturmsegeln berichtet Wilfried Erdmann ebenso wie über eine Motortrawlerfahrt über den Pazifik und die Erlebnisse auf einem Segelkutter im Eis Sibiriens. Und wie immer wird dieses ganze Spektrum in der für ihn typischen Art ausgebreitet: Ehrlich. Schnörkellos. Nacherlebbar. Genussvoll.

Mit dem Schlauchboot durch Friesland

In seinem Buch erzählt er über seine Törns aus der Schlauchbootperspektive. 500 Kilometer durch die friesische Kanallandschaft voll eindringlicher Charakterköpfe, Windmühlen im Winterwind und Abenteuern zwischen friesischen Deichen und dem Meer.

1200 Tage Samstag – Weltumseglung mit Hippopotamus

Während die Roevers Meile für Meile in das Langstreckensegeln hineinwuchsen, wurden Stürme abgeritten und Flauten gelebt, Freundschaften geschlossen und Abschiede wehmütig hingenommen, Vulkanausbrüche hautnah erlebt, wurde die Hippopotamus als Postschiff eingesetzt und das Meer in all seinen Facetten kennengelernt.

SchärenSegeln – Eine Auszeit unter Segeln

Von Kiel nach Kökar und zurück, Claus Aktoprak. Sechs Monate in den Schären – ein Traum von Freiheit. Der Kontrabassist und Songwriter Claus Aktoprak ist mit seinem 40 Jahre alten Segelboot LA MER aufgebrochen, um die Abenteuer zu erleben, die fast direkt vor unserer Haustür auf uns warten.

Im Zweifel für den Segelsommer – Maximilian Lessner

Kurz vor dem Staatsexamen trifft der 24-jährige Maximilian Lessner den folgenschweren Entschluss: Aussteigen ist wichtiger als Aufsteigen – und statt sich im Zweifel für den Angeklagten auszusprechen, wählt er das Recht, sich im Zweifel für einen ganzen, wundervollen, unabsehbaren Segelsommer zu entscheiden!

Abdrift: Satire für Segler

Jeden Monat schreibt Jürgen Preusser in der Yachtrevue seine satirische Kolumne ABDRIFT. Die Kurzgeschichten haben innerhalb von nur drei Jahren Kultstatus in der gar nicht so kleinen Seglergemeinde erreicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen