Die fünf gängigsten Ankertypen

1. Pflugscharanker

  • In den 1930er Jahren von Sir Geoffrey Ingram Taylor entworfen
  • Funktioniert wie ein Pflug auf dem Feld, deshalb Bezeichnung Pflugscharanker
  • Zwischen Schaft und Kreuz besitzt er ein Gelenk
  • Weiterentwicklungen ohne Gelenk (Delta)

2. Plattenanker

  • In den 1940ern von Richard Danforth für das britische Militär/Marine entwickelt
  • Sehr gut für Schlick geeignet
  • Weiterentwicklung ist der Fortress-Anker mit verstellbaren Flunken-Winkel

3. M-Anker

  • In den 1970er Jahren von Peter Bruce (auch Bruce-Anker) für die Verankerung von Ölplattformen in der Nordsee entwickelt
  • Geformt wie eine Klaue (engl.: Claw)
  • Einfach in der Handhabung, deshalb weit verbreitet

4. Bügelanker

  • In den 1980er Jahren von Rolf Kaczirek entwickelt
  • Ist mit einem Überrollbügel versehen, der es dem Anker ermöglicht, sich auf dem Meeresgrund aufzurichten

5. Spatenanker

  • In den 1990er Jahren von Alain Poiraud entwickelt
  • Die Flunke ist konkav geformt, wie ein Spaten
  • Entwickelt sehr große Haltekräfte

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen