Jolle kaufen: Aktuelle Angebote und alles Wichtige im Ratgeber

Ob Anfänger, Freizeitsegler oder für den Wettbewerb: Jollen eignen sich für viele Einsatzbereiche. Hier gibt es aktuelle Angebote für gebrauchte Jollen und alles Wissenswerte zum Segelboot im Ratgeber.

Jollen sind Segelboote mit Schwert und formstabilem Rumpf und sind typische Boote, auf denen das Segeln gelernt wird. Je nach Jollenklasse kommen sie aber auch bei sportlichen Wettbewerben, wie Regatten zum Einsatz und auch bei Freizeitseglern sind sie beliebt. Wer eine Jolle kaufen möchte, findet in unserer Übersicht aktuelle Angebote für gebrauchte Jollen. Alles Wissenswerte über Jollen haben wir in unserem Ratgeber zusammengefasst.

Gebrauchte Jolle kaufen: Aktuelle Angebote

Seite 1 von 2»
1 - 100 von 109 Ergebnissen
RS 800
RS 800 (2011)
Preis: EUR 4.560,-
Länge: 4.80 m
Liegeplatz:
Mader FD
Mader FD (1982)
Preis: EUR 2.900,-
Länge: 6.00 m
Liegeplatz:
Jolle 485
Jolle 485 ()
Preis: EUR 300,-
Länge: m
Liegeplatz:
Topcat K2X Streamcut
Topcat K2X Streamcut (2020)
Preis: EUR 12.299,-
Länge: 5.17 m
Liegeplatz: Frankfurt
Stor Megin
Stor Megin (1999)
Preis: EUR 17.000,-
Länge: 6.72 m
Liegeplatz: Berlin
Korsar
Korsar (1979)
Preis: EUR 4.500,-
Länge: 5.00 m
Liegeplatz: Oldenburg
Thomas Bergner Bootsbau H-Jolle
Thomas Bergner Bootsbau H-Jolle (1994)
Preis: EUR 5.000,-
Länge: 6.20 m
Liegeplatz: Siegen
Kother Yachtbau H-Jolle
Kother Yachtbau H-Jolle (1982)
Preis: EUR 9.999,-
Länge: 6.18 m
Liegeplatz:
Drascombe Lugger
Drascombe Lugger (1978)
Preis: EUR 5.950,-
Länge: 5.72 m
Liegeplatz: Hannover
Maverick one
Maverick one (2020)
Preis: EUR 3.700,-
Länge: 3.34 m
Liegeplatz: Schwabmünchen
Honnor Marine Drascombe Longboat
Honnor Marine Drascombe Longboat (1991)
Preis: EUR 9.900,-
Länge: 6.63 m
Liegeplatz: Engelskirchen
Schwertzugvogel Schwertzugvogel
Schwertzugvogel Schwertzugvogel (1973)
Preis: EUR 3.000,-
Länge: 6.66 m
Liegeplatz: Nehmten
Laser Pico
Laser Pico ()
Preis: EUR 3.000,-
Länge: 3.59 m
Liegeplatz: Neustadt a.d. Weinstraße
Fritzmeier Trias
Fritzmeier Trias (1976)
Preis: EUR 10.900,-
Länge: 9.20 m
Liegeplatz: Berlin Pankow
Wieker Boote Kajüt Rügenjolle
Wieker Boote Kajüt Rügenjolle (1999)
Preis: EUR 9.500,-
Länge: 5.10 m
Liegeplatz: Insel Poel
WASZP KA
WASZP KA (2020)
Preis: EUR 10.500,-
Länge: 3.35 m
Liegeplatz: Arnsberg
Jolle, Nord-fichte auf Eiche, geklinkert
Jolle, Nord-fichte auf Eiche, geklinkert (1999)
Preis: EUR 4.600,-
Länge: 5.50 m
Liegeplatz: Selb
Mahagoni Jolle zu verschenken
Mahagoni Jolle zu verschenken (1965)
Preis: EUR 1,-
Länge: 4.30 m
Liegeplatz: Langenlonsheim
Mader Finn
Mader Finn (1975)
Preis: EUR 4.700,-
Länge: 4.50 m
Liegeplatz: ca 30 Kilometer Westlich von Nürnberg
BM -Jolle
BM -Jolle (1968)
Preis: EUR 6.500,-
Länge: 6.00 m
Liegeplatz:
BM Jolle
BM Jolle (1935)
Preis: EUR 4.950,-
Länge: 6.30 m
Liegeplatz: Köln
Stadler Magic 6,80
Stadler Magic 6,80 ()
Preis: EUR 1.400,-
Länge: 6.80 m
Liegeplatz: Frankfurt
BWC Segeljolle Flying Fish II
BWC Segeljolle Flying Fish II ()
Preis: EUR 1.500,-
Länge: 4.80 m
Liegeplatz: Markkleeberger See
Orion 20
Orion 20 (1975)
Preis: EUR 800,-
Länge: 6.00 m
Liegeplatz: Wölfersheim
20m2 Wanderjolle E-Jolle
20m2 Wanderjolle E-Jolle (1924)
Preis: EUR 15.000,-
Länge: 7.00 m
Liegeplatz: Utting
Häfele Jolly-Skip-Jolle
Häfele Jolly-Skip-Jolle (1987)
Preis: EUR 2.350,-
Länge: 5.20 m
Liegeplatz: Landkreis Biberach a. d. Riss
Gruben Big Gipsy
Gruben Big Gipsy (1977)
Preis: EUR 1.500,-
Länge: 4.58 m
Liegeplatz: Hagnau
Klepper Condor 70
Klepper Condor 70 (1978)
Preis: EUR 5.999,-
Länge: 7.00 m
Liegeplatz: Kassel
Bootswerft Ernst/Bülow Berlin Ernstriß 2
Bootswerft Ernst/Bülow Berlin Ernstriß 2 (1989)
Preis: EUR 2.000,-
Länge: 7.73 m
Liegeplatz: Kaufbeuren
Fareast S/V 14
Fareast S/V 14 (2020)
Preis: EUR 8.999,-
Länge: 4.39 m
Liegeplatz: Möhnesee
Klassiker Beiboot Fischerboot
Klassiker Beiboot Fischerboot (1980)
Preis: EUR 8.900,-
Länge: 4.45 m
Liegeplatz: Wohltorf
Optimist
Optimist (2016)
Preis: EUR 1.345,-
Länge: 2.30 m
Liegeplatz: Edersee
Fareast S/V 14
Fareast S/V 14 (2020)
Preis: EUR 8.999,-
Länge: 4.39 m
Liegeplatz: Geeste
Nautivela Optimist
Nautivela Optimist (2019)
Preis: EUR 2.900,-
Länge: 2.35 m
Liegeplatz: Potsdam
Blohm & Voss Conger C Jolle
Blohm & Voss Conger C Jolle (1974)
Preis: EUR 1.900,-
Länge: 5.30 m
Liegeplatz: Erfurt
Eigenbau Moderner Klassiker
Eigenbau Moderner Klassiker (1969)
Preis: EUR 17.900,-
Länge: 9.37 m
Liegeplatz: Norddeutschland
Deltania Mini
Deltania Mini (2022)
Preis: EUR 2.899,-
Länge: 2.30 m
Liegeplatz: Bodman-Ludwigshafen
N-Rennjolle Klassiker/Oldtimer
N-Rennjolle Klassiker/Oldtimer (1933)
Preis: EUR 16.000,-
Länge: 6.60 m
Liegeplatz: Gmund am Tegernsee
Fareast S/V 14
Fareast S/V 14 ()
Preis: Preis auf Anfrage
Länge: 4.39 m
Liegeplatz: Bodman-Ludwigshafen
Bénéteau First 14 SE
Bénéteau First 14 SE ()
Preis: EUR 16.900,-
Länge: 4.30 m
Liegeplatz: Hannover - Seelze
Mariner 19
Mariner 19 (2024)
Preis: EUR 11.099,-
Länge: 5.80 m
Liegeplatz: Siek bei Hamburg
Bic Open Bic
Bic Open Bic (2022)
Preis: EUR 3.100,-
Länge: 2.75 m
Liegeplatz: Edersee
Beaconax Yachtbau GmbH BS15
Beaconax Yachtbau GmbH BS15 (2023)
Preis: Preis auf Anfrage
Länge: 4.57 m
Liegeplatz: Oldenburg
Topper Intern. ISO
Topper Intern. ISO (1994)
Preis: EUR 2.030,-
Länge: 4.78 m
Liegeplatz: Corsier, Schweiz
RS RS600
RS RS600 (1996)
Preis: EUR 2.230,-
Länge: 4.44 m
Liegeplatz: Zug, Schweiz
Laser Bahia
Laser Bahia (2020)
Preis: EUR 5.610,-
Länge: 4.65 m
Liegeplatz: Gnesta, Schweden
Laser Standard
Laser Standard ()
Preis: EUR 5.060,-
Länge: 4.23 m
Liegeplatz: Heiden, Schweiz
15 qm BM11
15 qm BM11 ()
Preis: EUR 302,-
Länge: 6.00 m
Liegeplatz: 8174 Stadel bei Niederglatt, Schweiz
Melges 14
Melges 14 (2022)
Preis: EUR 9.610,-
Länge: 4.27 m
Liegeplatz: Arbon, Schweiz
di Galetti Strale
di Galetti Strale (1974)
Preis: EUR 3.000,-
Länge: 4.90 m
Liegeplatz: Milano, Italien
Boatique Diffusion
Boatique Diffusion (2004)
Preis: EUR 3.440,-
Länge: 4.50 m
Liegeplatz: Morges, Schweiz
Schwertzugvogel Dennhardt & Hirsch
Schwertzugvogel Dennhardt & Hirsch (1962)
Preis: EUR 1.199,-
Länge: 5.80 m
Liegeplatz: Österreich
Gruben 17
Gruben 17 (2017)
Preis: EUR 15.200,-
Länge: 5.35 m
Liegeplatz: Stäfa, Schweiz
Vanguard 420er Jolle
Vanguard 420er Jolle (1992)
Preis: EUR 506,-
Länge: 4.20 m
Liegeplatz: Môtier, Schweiz
Laser Standard
Laser Standard ()
Preis: EUR 3.650,-
Länge: m
Liegeplatz: Mechelen, Belgien
RS Aero
RS Aero (2017)
Preis: EUR 5.570,-
Länge: m
Liegeplatz: Anières, Schweiz
Gib sea 234
Gib sea 234 (1995)
Preis: EUR 23.500,-
Länge: 6.50 m
Liegeplatz: Frankreich
RS -Vison
RS -Vison (2016)
Preis: EUR 5.600,-
Länge: 4.60 m
Liegeplatz: Ranco, Italien
Abeking & Rasmussen A und R Hansa Jolle
Abeking & Rasmussen A und R Hansa Jolle (1957)
Preis: EUR 14.200,-
Länge: 5.85 m
Liegeplatz: Schweiz
Ovington Boats 29er
Ovington Boats 29er (2005)
Preis: EUR 3.540,-
Länge: 4.45 m
Liegeplatz: Schweiz
Fürst-Pirat
Fürst-Pirat (1960)
Preis: Preis auf Anfrage
Länge: 5.00 m
Liegeplatz: Altnau Thurgau, Schweiz
Voilier bois dériveur lesté . Fab Kirsh
Voilier bois dériveur lesté . Fab Kirsh (1997)
Preis: EUR 15.200,-
Länge: 6.60 m
Liegeplatz: Schweiz
Skeeta 9,5/8,5 m2 Rigg / Foiler
Skeeta 9,5/8,5 m2 Rigg / Foiler (2020)
Preis: EUR 11.700,-
Länge: 3.68 m
Liegeplatz: Schweiz
Mackay 470
Mackay 470 (2012)
Preis: EUR 4.050,-
Länge: 4.70 m
Liegeplatz: Estavayer, Schweiz
Franchi Veliero
Franchi Veliero (2016)
Preis: EUR 8.600,-
Länge: 4.60 m
Liegeplatz: Zug, Schweiz
Optimist blue 2
Optimist blue 2 (2016)
Preis: EUR 1.100,-
Länge: m
Liegeplatz: Desenzano del Garda, Italien
Amiguet Canot à dérive
Amiguet Canot à dérive (1943)
Preis: EUR 12.200,-
Länge: 5.50 m
Liegeplatz: Vieux Port Morges, Schweiz
Laser Standard
Laser Standard (2015)
Preis: EUR 4.960,-
Länge: m
Liegeplatz: Stadt Zürich, Schweiz
Laser Laser/Jolle
Laser Laser/Jolle (1997)
Preis: EUR 2.940,-
Länge: 4.41 m
Liegeplatz: Beinwil am See, Schweiz
iFLY 15, CEC Catamarans GmbH
iFLY 15, CEC Catamarans GmbH (2022)
Preis: EUR 30.000,-
Länge: 4.63 m
Liegeplatz: Moss, Norwegen
Skeeta Foiler
Skeeta Foiler (2019)
Preis: EUR 9.920,-
Länge: 3.68 m
Liegeplatz: Schweiz
CNA Centro Nautico Adriatico - Trident
CNA Centro Nautico Adriatico - Trident (2019)
Preis: EUR 2.500,-
Länge: m
Liegeplatz: Pescara - Lega Navale, Italien
Performance Proformance Sailcraft Laser
Performance Proformance Sailcraft Laser (2017)
Preis: EUR 4.960,-
Länge: 4.21 m
Liegeplatz: Fislisbach, Aargau, Schweiz
RS RS100
RS RS100 (2010)
Preis: EUR 5.970,-
Länge: 4.30 m
Liegeplatz: Sutz / Ipsach, Schweiz
SKEETA foil
SKEETA foil (2021)
Preis: EUR 12.000,-
Länge: 3.66 m
Liegeplatz: Frankreich
Norddeutsche Sportbootwerft Karlisch Flying Dutchman FD
Norddeutsche Sportbootwerft Karlisch Flying Dutchman FD (1965)
Preis: EUR 4.900,-
Länge: 6.05 m
Liegeplatz: Neufeld an der Leitha, Österreich
Laser 5000
Laser 5000 (1998)
Preis: EUR 3.850,-
Länge: 5.00 m
Liegeplatz: Murten, Schweiz
Laser standard ILCA
Laser standard ILCA (2010)
Preis: EUR 4.250,-
Länge: 4.23 m
Liegeplatz: Schweiz
Leo Bruckner Windy
Leo Bruckner Windy (1978)
Preis: EUR 2.890,-
Länge: 5.40 m
Liegeplatz: Aesch (LU), Schweiz
Laser Vago
Laser Vago (2020)
Preis: EUR 6.000,-
Länge: m
Liegeplatz: Podersdorf, Österreich
Laser Laser
Laser Laser (2011)
Preis: EUR 5.060,-
Länge: 4.21 m
Liegeplatz: Versoix, Schweiz
RS RS700
RS RS700 ()
Preis: EUR 5.800,-
Länge: m
Liegeplatz: Frankreich
Alubat OVNI 41
Alubat OVNI 41 (1987)
Preis: EUR 148.000,-
Länge: 12.50 m
Liegeplatz: Panamarina, Panama
Melges E-scow
Melges E-scow (1969)
Preis: EUR 3.240,-
Länge: 8.53 m
Liegeplatz: Versoix, Schweiz
Quant Boats Skeeta
Quant Boats Skeeta (2022)
Preis: EUR 13.700,-
Länge: 3.68 m
Liegeplatz: Weesen, Schweiz
Foiling Dinghy
Foiling Dinghy (2020)
Preis: EUR 9.000,-
Länge: 3.85 m
Liegeplatz: Perros-Guirec, Frankreich
Zosel Yachtbau Custom Sarbacane
Zosel Yachtbau Custom Sarbacane (2004)
Preis: EUR 47.500,-
Länge: 7.10 m
Liegeplatz: Österreich
Nautivela Byte C2
Nautivela Byte C2 (2010)
Preis: EUR 2.840,-
Länge: 3.66 m
Liegeplatz: Schweiz
Delphin (Südnautik 1976)
Delphin (Südnautik 1976) (1976)
Preis: EUR 910,-
Länge: 4.10 m
Liegeplatz: Männedorf, Schweiz
Focus 750
Focus 750 (2017)
Preis: EUR 28.000,-
Länge: 7.50 m
Liegeplatz: LA BAULE, Frankreich
Laser Standard XD
Laser Standard XD (2006)
Preis: EUR 4.510,-
Länge: 4.21 m
Liegeplatz: Erlenbach, Schweiz
Mader Flying Dutchman
Mader Flying Dutchman (1984)
Preis: EUR 7.500,-
Länge: 6.05 m
Liegeplatz: Yachtclub Sempachersee, Schweiz
IZIBoat® d'occasion - Prix exceptionnel
IZIBoat® d'occasion - Prix exceptionnel (2022)
Preis: EUR 8.990,-
Länge: 5.08 m
Liegeplatz: Ile de Ré, Frankreich
RS Neo
RS Neo (2023)
Preis: EUR 5.060,-
Länge: 3.53 m
Liegeplatz: Lüscherz, Schweiz
Dufour Atoll 43
Dufour Atoll 43 (2001)
Preis: EUR 130.000,-
Länge: 13.14 m
Liegeplatz: Lefkas, Griechenland
Cornisch Crabber Coble (met Trailer)
Cornisch Crabber Coble (met Trailer) (1980)
Preis: EUR 3.950,-
Länge: 5.79 m
Liegeplatz: Verkoopterrein Goliath Sneek, Niederlande
Flying Finn
Flying Finn (1960)
Preis: EUR 16.000,-
Länge: 5.25 m
Liegeplatz: Grou, Niederlande
Racine R20
Racine R20 (1970)
Preis: EUR 4.560,-
Länge: 7.75 m
Liegeplatz: Lyss, Schweiz
Vaurien 408
Vaurien 408 (1968)
Preis: EUR 100,-
Länge: 4.08 m
Liegeplatz: onbekend, Niederlande
Skutsje Croles (IJlst)
Skutsje Croles (IJlst) (1909)
Preis: EUR 25.000,-
Länge: 17.80 m
Liegeplatz: Sneek, Niederlande
Seite 1 von 2»
1 - 100 von 109 Ergebnissen

Was ist eine Jolle?

Als Jolle oder Segeljolle werden Segelboote bezeichnet, die über ein Schwert und über einen formstabilen Rumpf verfügen. Jollen besitzen im Gegensatz zu Kielbooten keinen Ballastkiel und können daher auch kentern. Der konstruktionsbedingte Schwerpunkt einer Jolle liegt somit über der Wasserlinie. Die Formstabilität entsteht durch die Bauform des Rumpfs – je flacher ein Rumpf ist, desto stabiler ist er auf dem Wasser. Um einer Kenterung oder Schräglage entgegenzuwirken, wird auf Jollen oft mit Gewichtstrimm gearbeitet, in dem Skipper und Crew ihr Gewicht auf die dem Wind zugewandte Seite verlagern.

Bei einigen Jollen, wie zum Beispiel dem Conger, wird oft empfohlen, einen Kenterball am Masttopp zu befestigen, um ein Durchkentern zu verhindern. Der mit Luft gefüllte Ball oder Luftsack sorgt dafür, dass der Mast auf dem Wasser liegen bleibt und nicht unter Wasser gerät. So ist ein Aufrichten stets möglich. In der Ausbildung auf Jollen gehört der Umgang mit Kenterungen meistens dazu.

Die Vorteile von Segeljollen

Segeljollen sind typische Boote, auf denen das Segeln gelernt wird. Jollen vermitteln die Auswirkungen der Faktoren wie Wind, Seegang, Strömung, Segeltrimm, Segelstellung und Ruderwirkung sehr direkt und unmittelbarer als größere Segelyachten und eignen sich deshalb ideal für die Segelausbildung.

Jollen sind aber nicht nur klassische Segelboote für Anfänger und Einsteiger, sondern auch bei Segelprofis beliebt. Unterschieden wird in Jollenklassen, die sich über vorgegebene, einheitliche Bauvorschriften wie Abmessungen und Segelfläche definieren. So wird erreicht, dass auf Regatten verschiedene Boote innerhalb einer Klasse gegeneinander segeln können. Hier spricht man auch von Klassenregatten. Weltweit finden Regatten auf verschiedenen Jollenklassen statt, wie zum Beispiel bei der Kieler Woche.

Günstige Anschaffungspreise, leichte Bedienung und purer Segelspaß machen Jollen bei Groß und Klein, bei Einsteigern und Segelprofis gleichermaßen beliebt.

Klassen von Jollen: Unterschiede bei Größe und Bauweise

Die Größe einer Jolle hängt von der jeweiligen Art der Jolle, der Kategorie und der Jollenklasse ab. Jollenklassen schreiben bestimmte, einheitliche Bauvorschriften vor, um die Boote im sportlichen Wettbewerb vergleichbar zu machen. Die unterschiedlichen Kategorien an Jollen lassen sich wie folgt auflisten:

  • Klassische Jollen
  • Jüngstenboot
  • Einhandjolle
  • Zweimannjolle
  • Sportjolle oder Rennjolle
  • Skiff
  • Wanderjolle
  • Jollenkreuzer
  • Foilende Jolle

Klassische Jollen

Zu den klassischen Jollen zählen unter anderem

  • Pirat
  • Zugvogel
  • O-Jolle
  • und Jollenkreuzer.

Viele dieser Klassen werden noch heute in moderner Bauweise hergestellt, aber es gibt auch heute noch überall zahlreiche klassische Jollen, die aus den teilweise frühen 1900er Jahren stammen und aus Holz gebaut wurden.

Jüngstenboot

Wohl jeder, der sich schonmal mit Segeljollen beschäftigt hat, kennt die kleinen Optimisten, auch Optis genannt. Optis sind die idealen Jüngstenboote, weil sie für Kinder geeignet sind, um die ersten Erfahrungen auf Segelbooten zu erlangen. Die kistenförmige Jolle ist nur 2,30 Meter lang.

Moderner und auch als Jüngstenboot bezeichnet, ist der Laser Bug mit 2,60 Meter Länge. Aber auch ein klassischer Laser mit einer sogenannten „Jugendbesegelung“ ist ein beliebtes Boot bei jungen Seglern.

Einhandjolle

Einhandjollen werden nur von einer Person gesegelt. In der Regel verfügen sie nur über ein Großsegel. Es gibt aber auch Klassen, die mit Vorsegel gefahren werden, wie zum Beispiel Skiffs. Bekannte Einhandjollen sind

  • Optimist
  • O-Jolle
  • Contender
  • und Finn.

Zweimannjolle

Wie der Name sagt: Zweimannjollen werden von einer zweiköpfigen Crew bedient, dem Rudergänger, der Ruderpinne und Großschot bedient sowie dem Vorschoter, der sich auf die Vorsegel konzentriert. Zweimannjollen sind weit verbreitet, es gehören Klassen wie 49er, 420er und 470er, Zugvogel, H-Jolle, Flying Dutchman, Pirat und der Laser 4000 dazu.

Sportjolle oder Rennjolle

Als Sportjollen werden die Jollenklassen bezeichnet, die ausschließlich zu Sportzwecken, also für Regatten, Regattatraining oder zum sportlichen Segeln genutzt werden und die sich nicht zum Wasserwandern, sprich Tourensegeln eignen. Rennjollen sind so konstruiert, dass sie schnell ins Gleiten kommen und hohe Geschwindigkeiten erreichen.

Skiff

Als Skiff werden besonders schnelle Jollenklassen bezeichnet. Die Bauform ist flach und Skiffs werden mit Vorwindsegeln gesegelt, wie Spinnaker. Damit kommen Skiffs schnell ins gleiten und erreichen enorme Geschwindigkeiten. Bekannt sind unter anderem die 49er, das Musto-Skiff und die weltweit verbreitete Konstruktionsklasse „International 14“, die es bereits seit den 1920er Jahren gibt.

Wanderjolle

Auch wenn die 10 qm Wanderjolle eine bereits seit den 1920er Jahren gebaute Zweimannjolle ist, wird der Begriff häufig auch für Jollen benutzt, mit denen Tourensegeln möglich ist und die über eine kleine Schlupfkajüte verfügen. Beispiele hierfür sind die

  • Fam-Jolle
  • Lis-Jolle
  • oder auch der Conger

Auch für gemütlichen Familienausflug sind Wanderjollen geeignet. Zum Übernachten auf Wanderjollen kommen meistens Cockpitzelte zum Einsatz.

Jollenkreuzer

Jollenkreuzer gehören zu den größten Jollenklassen und sind an der Kajüte zu erkennen. Ursprünglich zum Fahrtensegeln für Binnenreviere entwickelt, sind sie aber auch auf den Regattabahnen sehr beliebt. Der größte Jollenkreuzer (30er bzw. B-Boot) misst 9 Meter Länge. Die bekanntesten sind 15er- und 20er Jollenkreuzer.

Besonderheit: Foilende Jolle

Seit einigen Jahren gibt es immer mehr Jollenklassen, die über Foils verfügen. Foils sind Tragflächen am Bootsrumpf, die den Rumpf aus dem Wasser heben und somit sehr hohe Geschwindigkeiten ermöglichen. Bekannte foilende Jollen sind die

  • Motte
  • Quant 17
  • Skeeta
  • Waszp

auch der Laser und sogar der Opti werden mittlerweile als foilende Variante gebaut.

Geschwindigkeit einer Jolle

Durch die hohe Vielzahl unterschiedlicher Jollenklassen und Bauweisen sind die Geschwindigkeiten von Jollen höchst unterschiedlich. Während auf Wanderjollen und Jollenkeuzer in Verdrängerfahrt, abhängig von der theoretischen Rumpfgeschwindigkeit, Geschwindigkeiten bis etwa 6 Knoten und auch darüber erreicht werden, können Rennjollen, Skiffs und foilenden Jollen rasend schnell gesegelt werden. Das Geschwindigkeitspotential hängt dabei von der Bauweise und der Konstruktion ab. Geschwindigkeiten um 25 Knoten, also rund 50 Km/h, sind durchaus zu erreichen, bei foilenden Jollenklassen wie der Motte werden sogar Spitzen über 30 Knoten erreicht.

Aber nicht nur Rennjollen oder Skiffs vermitteln Segelspaß pur. Auch klassische Jollen oder Wanderjollen segeln sich sehr ungefiltert, geben die Kräfte von Wind und Welle fast unvermittelt an die Crew wider. Daher spricht man bei Segeljollen auch davon, dass sie „direkt“ segeln und die Crew „näher dran ist“, als auf großen Kielyachten.

Jolle allein segeln: Geht das?

Die meisten Jollen lassen sich einhand, also allein und ohne Crew segeln. Die Kräfte sind nicht so hoch wie auf Segelyachten, weshalb meistens auch – mit Ausnahme der Jollenkreuzer – keine Winsch bedient werden muss, sondern alle Fallen und Schoten aus der Hand geführt werden können. Klassische Jollen sind auch die idealen Segelboote, um den Einstieg in das Einhandsegeln zu ermöglichen und für späteres Alleinsegeln auf Kielyachten alle Manöver wie Wende, Halse, Beiliegen, Segel setzen und bergen und auch das An- und Ablegen zu üben.

Auch viele der sogenannten Zweimannjollen können durchaus auch einhand gesegelt werden. Hierbei sollte allerdings zunächst sehr konservativ mit der eingesetzten Segelfläche umgegangen werden, denn bei viel Winddruck benötigen manche Jollen zwei Personen in Luv „auf der Kante“, um nicht in Gefahr zu geraten, zu kentern. Für diese Jollen ist etwas Vorerfahrung im Einhandsegeln ratsam. Jollen mit Großsegel, Fock und Spinnaker zu segeln, ist sehr anspruchsvoll, weil viele Schoten und Fallen bedient werden müssen. Wer nicht absoluter Segelprofi ist, sollte sich besser eine weitere Person ins Boot holen.

Welche Jolle eignet sich für Anfänger?

Wer früh, also im Kindesalter mit dem Segeln beginnen möchte, wird fast immer auf einem Optimisten seine ersten Schritte machen. Optis sind die klassischen Kinderjollen, für erwachsene nicht geeignet.

Welche Jolle also die richtige für Einsteiger ist, hängt von vielen Faktoren ab. Viele ehemalige Segelschüler vertrauen häufig auf die Bootsklassen, die für die Ausbildung genutzt wurde. Für den Einstieg sind generell immer Jollen zu empfehlen, die weit verbreitet sind und sich eher einfach segeln lassen. Dazu gehören:

  • Pirat
  • Zugvogel
  • Conger
  • Ixylon
  • H-Jolle

Diese gibt es gebraucht häufig günstig zu kaufen und auch die Versorgung mit Ersatzteilen stellt nur selten ein Problem dar.

Auf diesen klassischen Jollen gilt es dann meistens erstmal darum, eigene Erfahrungen zu sammeln und sicher in den Manövern zu werden, den Wind „lesen“ zu können. Von da aus gibt es anschließend keine Grenzen mehr, egal ob später mit Highspeed gefoilt werden soll oder mit größeren Jollenkreuzern auf Urlaubstörn zu gehen.