Griechenland

Reviere

Das Land
Zahlreiche kleine Inseln, malerische Buchten, lange Sandstrände, glasklares Wasser und tausende Kilometer Küstenlinie machen Griechenland zu einem attraktiven Wassersportrevier. Segeln und Motorbootfahren im Land der Götter. Im Ionischen Meer ist gemächliches Segeln zwischen Buchten mit türkisfarbenem Wasser und karibischem Flair angesagt. In der Ägäis findet man im Hochsommer ein Revier für sportliches Starkwindsegeln.

Die Marinas
In Griechenland gibt es relativ wenige kommerzielle Marinas, häufig findet man auch unvollendete Marinaprojekte, die zwar schützende Wellenbrecher bieten, jedoch wenig bis keine Versorgungseinrichtungen. Die meisten Anlagen sind kommunale Häfen, Industrie- oder Fischereihäfen, die auch von Sportbooten angelaufen werden. Dort wird in der Regel keine oder nur eine geringe Liegegebühr erhoben. Wie in den meisten Mittelmeerländern üblich, wird mit dem Bug oder Heck im Hafen fest gemacht. Häufig sind die Liegeplätze, die vom Marinapersonal zugewiesen werden, mit Mooringleinen ausgestattet.

Der Wind
Im Ionischen Meer entwickelt sich im Hochsommer nachmittags meist ein Thermikwind mit 3-4 Beaufort. Gewitter sind dabei äußerst selten. Der im Sommer in der Ägäis vorherrschende Meltemi, ein Starkwind aus nördlichen Richtungen, erfordert in diesem Revier eine erfahrene Crew und seetüchtige Yachten.

In vielen kommunalen Häfen gibt es sogenannte Yacht-Service-Stationen, erkennbar an blau-gelb schraffierten Kaimauern, um die Versorgung von Yachten mit Treibstoff und Wasser sicherzustellen. Dieselkraftstoff ist in der Regel billiger als im Nachbarland Türkei.

Gebühren

DE.K.PA. 
Private Sportboote mit einer Gesamtlänge > 7 m müssen mit einem Deltio Kinissis DE.K.P.A. (Private Pleasure Yacht Maritime Traffic Document) ausgestattet sein. Das Dokument wird von der Hafenbehörde des Hafens ausgestellt, der zum ersten Mal in Griechenland angelaufen wird. Erforderliche Dokumente sind Ausweisdokument, Versicherungsnachweis und Nachweis der Bootsregistrierung.
Das DE.K.P.A. wird unbefristet ausgestellt zum Preis von 50 Euro, muss aber binnen eines  Jahres ab Ausstellungsdatum von einer Hafenbehörde bestätigt werden, d.h. neu abgestempelt werden. Es darf nicht älter als 365 Tage sein, sonst verliert es seine Gültigkeit. Im Falle eines verspäteten Verlängerung des DE.K.PA. können Strafgebühren bis zu € 500.- anfallen.

Ein-, Ausreisegebühr
Zusätzlich verlangt die Hafenbehörde bei der Ankunft in Griechenland für Sportboote > 7 m eine Einreisegebühr in Höhe von 15 Euro, die auf das Sonderkapitalkonto der Hafenpolizei eingezahlt werden. Für die Erteilung der Auslaufgenehmigung in Richtung eines Auslandshafens ist eine zusätzliche Gebühr in Höhe von 5 Euro zu entrichten.

TE.P.AI.
Das griechische Ministerium für Finanzen und Seefahrt hat 2013 ein Gesetz über die Gebühr TE.P.A.I. für Aufenthalt und Fahren von Schiffen (‚Telos Paramonis ke Ploon‘) verabschiedet. Danach müssen ab 9. April 2019 Eigner von Sportbooten in Abhängigkeit der Gesamtbootslänge eine Abgabe entrichten.

Gesamtbootslängepro Monatpro Jahr
7 - 8 Meter16 Euro192 Euro
> 8 und ≤ 10 Meter25 Euro300 Euro
> 10 und ≤ 12 Meter33 Euro396 Euro
≥ 12 Meter8 Euro pro angefangenen Meter
TE.P.A.I. für Freizeitschiffe in Griechenland

 

Die Gebühren werden bei Vorauszahlung rabattfähig sein. Der Zahlungsbeleg der TEPAI Gebühr muss mit den Schiffsdokumenten aufbewahrt werden und auf Verlangen vorgezeigt werden.
Bei Nichtzahlung wird je nach Bootslänge ein Bußgeld von 190 Euro bis max. 1.100 Euro fällig.

Seit 9. Mai 2019 müssen Boote, die in griechische Gewässer einlaufen, die neue Gebühr TEPAI entrichten. Die Bezahlung erfolgt elektronisch durch „e-TEPAI“  über einen Zahlungscode (e-Paravolo). Falls das nicht möglich ist, kann die Gebühr bei der Hafenbehörde bezahlt werden. Details sind in einer etepai-Broschüre veröffentlicht. Nähere Information dazu hat die DSV Kreuzer-Abteilung hier veröffentlicht. Die zuständige Behörde AADE hat eine Liste der FAQ in englischer Sprache bereitgestellt.

Achtung:
Bei der Verlängerung des DE.K.P.A. verlangen die Hafenbehörden den Nachweis, dass die Gebühr TEPAI entrichtet wurde. Die Prozedur der Abwicklung für die elektronische Bezahlung über eParavolo ist nach Erfahrungsberichten derzeit kompliziert und zeitaufwendig, bitte berücksichtigen Sie dies bei der Planung der fristgerechten Verlängerung Ihres DE.K.P.A.!

Bestimmungen

Sicherheitsausrüstung
Jeder Skipper ist im Rahmen seiner Sorgfaltspflicht gehalten, entsprechend der Schiffsgröße ausreichend Rettungsmittel an Bord mitzuführen. Eine gute Unterstützung bei der Zusammenstellung der geeigneten Sicherheitsausrüstung bietet die Broschüre „Empfohlene Mindest- und Sicherheitsausrüstung für Boote und Yachten“.

Versicherung
Eine Bootshaftpflichtversicherung ist für „high speed“-Boote vorgeschrieben. Der Versicherungsnachweis muss in griechischer oder englischer Sprache an Bord mitgeführt werden. Die Mindestdeckungssummen betragen:

  • 500.000 Euro für Personenschäden,
  • 150.000 Euro für Sachschäden,
  • 150.000 Euro für Wasserverunreinigung.

Auch der ADAC bietet entsprechende Versicherungen, Mitglieder des ADAC und Inhaber des Internationalen Bootsscheins vom ADAC bekommen Vergünstigungen auf die Versicherungsprämie.

Einreise

Personaldokumente
Gültiger Personalausweis oder Reisepass.

Besondere Bestimmungen für Kinder und Jugendliche
Kinder und Jugendliche benötigen ein eigenes Ausweisdokument mit Lichtbild. Alleinreisende Minderjährige benötigen eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten. Reist nur ein Elternteil mit, wird eine Einverständniserklärung des anderen Elternteils verlangt.

Transitbestimmungen für türkische Staatsbürger
Erforderliche Reisedokumente für den Transit:
Mit gültigem Reisepass und Aufenthaltstitel eines Schengen-Staates (z.B. Deutschland) sind türkische Staatsangehörige für den Transit vom Visumzwang befreit. Der Reisepass darf dabei nach einer seit dem 19. Juli 2013 wirksamen EU-Verordnung nicht älter als zehn Jahre sein und muss mindestens noch drei Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein.

EU-Mehrwertsteuernachweis
Ein Nachweis über die entrichtete Mehrwertsteuer kann innerhalb der EU für alle Boote verlangt werden (z.B. Originalrechnung mit ausgewiesener Mehrwertsteuer oder Bestätigung offizieller Stellen).

Sportbootführerscheine
Nach geltendem griechischem Recht ist der Bootsführerschein verpflichtend für

  • Boote mit Außenbordmotor
    – Schlauchboote mit mehr als 15 PS
    – andere Boote mit mehr als 30 PS
  • Boote mit Innenbord-Benzinmotor über 40 PS
  • Boote mit Innenbord-Dieselmotor
    – Schlauchboote über 50 PS
    – andere Boote über 70 PS
  • Jet-Ski über 15 PS

st die Verpflichtung zum Bootsführerschein  abhängig, davon, ob es sich um ein Boot „mit hoher Geschwindigkeit“ handelt.  Ein Schlauchboot mit einem 15 PS Außenbordmotor wird bereits als „high speed“-Boot klassifiziert.

Die amtlichen deutschen Sportbootführerscheine sind anerkannt. Bei Kontrollen ist es vorgekommen, dass zusätzlich eine Übersetzung des Sportbootführerscheins in griechischer Sprache verlangt wird.

Das Mindestalter von 18 Jahren ist zum Führen von Motorbooten vorgeschrieben.

Schiffspapiere
Der Internationale Bootsschein (IBS) vom ADAC wird als Registrier- und Eigentumsnachweis anerkannt. Bei Einreise über See nächstgelegenen Zollhafen (Port of Entry) anlaufen. Beim Einlaufen müssen die Gastlandflagge und die internationale Signalflagge „Q“ gesetzt werden.

Bei Kontrollen kann das Vorlegen einer aktuellen Crewliste mit Pass oder ID-Nummern verlangt werden.

Kfz-Papiere
Führerschein und Fahrzeugschein bzw. Zulassungsbescheinigung Teil I. Internationale Grüne Versicherungskarte empfohlen. Die Mindestdeckungssummen im Versicherungsfall liegen deutlich unter deutschen Standards.

Haustiere
EU-Heimtierausweis mit gültiger Tollwutimpfung (Erstimpfung mind. 21 Tage vor Grenzübertritt). Identifikation des Tieres durch Mikrochip (Pflicht bei Erstkennzeichnung nach dem 3.7.2011) oder Tätowierung. Besondere Bestimmungen bei Einreise aus Nicht-EU-Ländern. Keine Tiere in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Trailern

Geschwindigkeitsbegrenzungen
Für Gespanne in Ortschaften 50 km/h, außerorts und auf Autobahnen 80 km/h.

Gespanne
Gespanne dürfen eine Breite von 2,55 m und eine Länge von 18 m nicht überschreiten. Anhänger mit Deichsel: 2,55 m x 12 m.

Gespanne, deren Abmessungen die zulässigen Grenzen überschreiten, benötigen eine Ausnahmegenehmigung. Zuständig für die Erteilung dieser Ausnahmegenehmigung ist:

Ministry of Infrastructure, Transport and Networks
2, Anastaseos Str and Tsigante, Papagou
15669 Athens
Griechenland
Tel.: +30 21 06 50 80 00
Fax: +30 21 06 50 80 24
yme@yme.gov.gr
www.yme.gr

Sichere Verladung von Sportbooten

Zur sicheren Verladung von Sportbooten hat die Polizei Baden-Württemberg eine Broschüre zusammengestellt.

Verkehrsregeln

  • Abblendlicht tagsüber nur bei schlechten Sichtverhältnissen erlaubt
  • Wenn nicht anders beschildert, müssen die Fahrer eines Kreisverkehrs den Fahrern von rechts, die in den Kreisverkehr einfahren, Vorrang einräumen. An immer mehr Kreisverkehren werden Vorrangzeichen gesetzt, so dass der Verkehr im Kreisverkehr Vorrang vor dem Verkehr hat, der sich dem Kreisverkehr nähert.
  • Halteverbotsschilder mit einer senkrechten Linie gelten an ungeraden, mit zwei an geraden Tagen
  • Gelb-markierte Straßenränder bedeuten Parkverbot, blau-markierte sind gebührenpflichtig und weiß-markierte sind gebührenfreie Parkzonen.

Promillegrenze
0,5 ‰,
0 ‰ für Motorradfahrer und Personen, die den Führerschein noch keine zwei Jahre besitzen.

Wissenswertes

Pannenhilfe
Pannenhilfe rund um die Uhr durch den Automobilclub ELPA. Hilfeleistungen sind kostenpflichtig. Im Rahmen der ADAC Plus-Mitgliedschaft werden die Kosten zur Pannenbehebung und die Abschleppkosten bis zu jeweils 300 Euro erstattet. Für Mitglieder ohne ADAC Plus-Mitgliedschaft ist die Hilfeleistung kostenpflichtig.

Automobil- und Touring-Club von Griechenland (ELPA)
Agia Paraskevi
Mesogeion Avenue 395
15343 Athen
Griechenland
Tel.: +30 21 06 06 88 00
Fax: +30 21 06 06 89 81
info@elpa.gr
www.elpa.gr

Notrufnummern
Europäische Notrufnummer 112
Seenotrettung: UKW-Kanal 16 / 70

In Griechenland wird von der Küstenfunkstelle Olympia Radio und von der Küstenwache (Hellenic Coast Guard) die Hörwache für Seenotfälle auf den üblichen Frequenzen sichergestellt.

Anrufname:

  • Hellenic Coast Guard
  • Olympia Radio

Telefonische Notrufe:

  • Olympia Radio +30 210 600 1799
  • Piraeus Coastguard JRCC +30 210 411 2500
  • Hellenic Coast Guard Kurzwahl 108 oder 112

MMSI:

  • Olympia Radio 00237 1000
  • Piraeus Coastguard JRCC 237 673 000

 

Wetterberichte
Seewetterbericht des griechischen Zentrums für Meeresforschung unter www.poseidon.hcmr.gr/ sowie beim Hellenic National Meteorological Service unter www.hnms.gr/hnms/english/

Der Deutsche Wetterdienst informiert über Seewetter und Sturmwarnungen (www.dwd.de).

Telefon-Landesvorwahl
+30

Mehrwertsteuer
Die Mehrwertsteuer beträgt 23 %.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen