Kroatien

Revier- und Länderbeschreibung Kroatien

Neuigkeiten vom ADAC Mittelmeerskippertreffen zu Kroatien und Italien

1800 km Küste und 1200 – teilweise bewohnte – Inseln machen Kroatien zum Hotspot eines jeden Segel- und Wassersportbegeisterten. Auch wenn Kroatien als Reiseziel immer beliebter wird, sorgen zahlreiche Bojenfelder in den Buchten und Marinas oder Häfen dafür, dass noch jeder ein Plätzchen mit seinem Boot gefunden hat.

Die geringen Entfernungen zwischen Inseln und Häfen machen dieses Land zu einem der Sichersten auch wenn einmal ein Sturm aufziehen sollte. Rasch erreicht man einen geschützten Liegeplatz.

Norden (Istrien)

Die Halbinsel Istrien bietet eine West- und Ostküste mit traumhaften Buchten und Städten und stellt die wohl am stärksten touristisch entwickelte Region Kroatiens dar. Die größten Städte sind Porec, Rovinj oder Pula.

Die Nordseite der Halbinsel teilen sich Slowenien und Italien mit ihren Städten Piran, Izola, Koper und sogar noch der südliche Teil Triests.

Mitte (Hrvatsko Primorje)

Dieses kontinentale Küstenland umfasst die Kvarner Bucht oder die Insel Rab, Krk und Cres, um nur einige dieser Urlaubsklassiker zu nennen. Diese Region ist hauptsächlich von den Starkwinden der Bora betroffen. Die windzugewandten Seiten der Inseln sind regelrecht kahlgebürstet.

Süden (Dalmatien)

Hier befinden sich die großen Hafenstädte Zadar, Sibenik, Split oder Dubrovnik wie auch die Inseln Dugi Otok, Kornati, Hvar oder Korcula. Nord- und Süddalmatien bilden den größten Teil der kroatischen Küste.

Wind und Wetter

Ein täglicher Abruf der Wind- und Wettervorhersagen ist obligatorisch. Radio Zagreb, Split oder Rijeka aber auch Hafenämter, Marinas und Charterbasen versorgen Skipper täglich mit dem aktuellsten Wetterbericht, um sicher unterwegs zu sein.

Trotz aller Vorbereitungssorgfalt kommt es jedoch immer wieder vor, dass überraschend starke Böen oder gar Stürme aufziehen. Insofern sollte man mit den vorherrschenden Winden in diesem Revier vertraut sein.

Die vorherrschenden Winde in Kroatien:

  • Bora
  • Schirocco
  • Mistral
  • Ostro
  • Libeccio
  • Burin

Hier gehts zu unserer Übersicht zu Wetter auf See.

Welche Bestimmungen und Regeln gelten für Skipper in Kroatien?

Für Freizeitskipper gilt es bei der Befahrung der kroatischen Küsten­gewässer Vorschriften zu beachten, die teilweise deutlich strikter sind als in Deutschland.

Welche Unterlagen und Dokumente sollen
Skipper in Kroatien unbedingt mitnehmen?

 

 

  • Sportbootführerschein See oder adäquater  Befähigungsnachweis
  • Crewliste (nur bei Einreise auf dem Seeweg relevant)
  • gültiger Internationaler Bootsschein des ADAC oder anderer Nachweis der Bootsregistrierung
  • Eigentumsnachweis bzw. beglaubigte Vollmacht
  • EU-­Mehrwertsteuernachweis
  • Versicherungsnachweis für eine Bootshaftpflichtversicherung (verpflichtend für Boote mit mehr als 15 kW)
  • EU-Konformitätserklärung ab Bootsbaujahr 1998
  • Nachweis über bezahlte Gebühren
  • Informationskarte für Nautiker (INFO 101)

Was ist in Kroatien bei der Ein- und Ausreise mit dem Boot zu beachten?

Die ADAC Sportschifffahrt hat für Inhaber eines IBS vom ADAC eine Vorlage für eine vom Notar zu beglaubigende Vollmacht erstellt, welche die administrativen Vorgänge am kroatischen Grenzübergang erleichtert und auch bei der Anmeldung des Bootes im Hafenamt vorgelegt werden kann.

 

Einreise mit dem Boot auf dem Seeweg

Auch wenn Kroatien ein Mitgliedstaat der Europäischen Union ist, muss dennoch bei Einreise über See ohne Verzögerung, ohne Zwischenstopp und auf kürzestem Weg der nächstgelegene Zollhafen (Port of Entry) angelaufen und unverzüglich beim Hafenamt einklariert werden. Die Vorlage der Crewliste beim Hafenkapitän ist erforderlich. Bei Ausreise über dem Seeweg ist demzufolge auch beim Hafenamt auszuklarieren.

Hier findet sich eine komplette Übersicht sämtlicher Port of Entrys und ihre Öffnungszeiten.

Einreise mit dem Boot auf dem Landweg

Passkontrollen bei der Einreise mit einem Trailerboot auf dem Landweg kommen nur noch stichprobenartig vor. Auf jeden Fall muss das Boot aber, bevor es zu Wasser gelassen wird, beim nächstgelegenen Hafenamt ange­meldet werden.

 

Mit einem geliehenen Boot muss zusätzlich eine vom Bootseigner ausgestellte Vollmacht am Grenzübergang vorgelegt werden. Die Unterschrift des Bootseigners muss von einem in- oder ausländischen Notar beglaubigt sein. Außerdem ist die Kopie einer gültigen Bootsregistrierung aus dem Heimatland, z.B. der Internationale Bootsschein (IBS) vom ADAC, zwingend erforderlich. Sind diese Papiere nicht vorhanden, kann die Einreise mit einem geliehenen Sportboot nach Kroatien problematisch sein.

Der ADAC stellt für Inhaber des Internationalen Bootsscheins vom ADAC eine Vollmacht in fünf Sprachen zur Verfügung. Diese Vollmacht berechtigt den Nutzer des Bootes nicht nur zum Betrieb des Bootes auf dem Wasser, sondern bereits für Überführungsfahrten:

Welche Zollformalitäten sind in Kroatien zu beachten?

Benötige ich einen EU-Mehrwertsteuernachweis für mein Boot?

Ein Nachweis über die entrichtete Mehrwertsteuer für das Boot kann von zuständigen Beamten innerhalb der EU verlangt werden.  Einen klassischen Beleg stellt z.B. die Erstkaufrechnung mit ausgewiesener Mehrwertsteuer für das Boot dar. Auch ein T2L- oder INF3-Formular vom Zoll kann hilfreich sein, stellt aber keinen 100%igen Mehrwertsteuernachweis dar.

Muss mein Boot in den Zollverschluss?

Boote, die in einem EU-Mitgliedstaat registriert sind, müssen für Fahrten in Kroatien keinen Zollvorgang mehr durchlaufen. Der ehemalige Zollverschluss entfällt. Dieser findet nur noch für Boote aus Drittländern statt.

Welche Registrierung für Boote wird in Kroatien anerkannt?

Internationaler Bootsschein/IBS

Als offizieller Registrierungsnachweis des Bootes gelten für deutsche Staatsbürger und in Deutschland lebende EU-Bürger die amtlichen Kennzeichen der Wasserstraßen- und Schifffahrtsämter und die amtlich anerkannten Kennzeichen von Verbänden, z.B. der Internationale Bootsschein vom ADAC, der ab sofort online beantragt werden kann. Mit diesem Dokument fahren sie sicher in Kroatien.

Welche Sportbootführerscheine oder Patente benötigen Skipper in Kroatien?

Sportbootführerschein

Für das jeweilige Revier sind die Sportbootführerscheine (SBF) bzw. die entsprechenden Nach­weise des Heimatlandes vorgeschrie­ben.

  • Abweichend von den deutschen Sportbootführerschein­vorschriften ist an der kroatischen Küste für jedes Boot, das motorbetrieben ist ein Sportbootführerschein See notwendig, auch für Boote mit weniger als 11,03 kW (15 PS). Diese Vorschrift gilt für Verbrennungs- und Elektromotoren.
  • Die Führerscheinpflicht gilt ebenfalls für alle Segelboote über 3 m Länge, hier ist auch der Sportbootführerschein See obligatorisch. Die amtlichen deutschen Sportbootführerscheine (u.a. SBF See und Sportküstenschifferschein SKS) sind anerkannt.
  • Skipper unter 18 Jahren und im Besitz eines SBF See dürfen in Kroatien nur mit Booten fahren, die nicht stärker als 15 kW (20 PS) motorisiert sind. Hinzu kommt für diese Altersgruppe, dass auch Gleitfahrten nicht erlaubt sind.
  • Der in Deutschland ausgestellte vorläufige Sportbootführerschein wird in Kroatien nicht anerkannt. Hierfür bestehen keine gegenseitigen Anerkennungspflichten zwischen Kroatien und Deutschland.
  • Bootstouristen, die keinen Sportbootführerschein See besitzen, können in den Hafenämtern die Prüfung für das kroatische Patent B ablegen. Dieses Patent ist nur in Kroatien gültig und kann nicht in einen deutschen Sportbootführerschein umgeschrieben werden. Für Deutsche ist dieses Patent auch in Italien nicht gültig, auch wenn es von kontrollierenden Behörden akzeptiert werden kann. In einem Versicherungsfall wird der gültige Befähigungsnachweis überprüft und dieser ist für den deutschen Staatsbürger der SBF See.

Funkzeugnis

Ist eine Funkanlage an Bord, muss mindestens ein Crewmitglied ein der Anlage entsprechendes Funkzeugnis besitzen. Das SRC ist für die kroatische Küste ausreichend.

 

  • SRC (Short Range Certificate): ‚Beschränkt gültiges Funkbetriebszeugnis‘ gültig für UKW und GMDSS
  • LRC (Long Range Certificate): ‚Allgemeines Funkbetriebszeugnis‘ gültig für GW, KW. UKW, Inmarsat und GMDSS

Welche Ausrüstung müssen Skipper in Kroatien mitführen?

Grundsätzlich gelten für Sportboote unter deutscher Flagge die in Deutschland gültigen Ausrüstungsvorschriften. Mehr dazu in der Übersicht ›Empfohlene Mindest-­ und Sicherheitsausrüstung für Boote und Yachten‹.

Empfohlene Ausrüstung

Wir empfehlen zur Vermeidung von Problemen bei möglichen Kontrollen durch kroatische Behörden die in Kroatien vorgeschrie­bene Sicherheitsausrüstung an Bord mitzuführen:

  •  Anker (nach Gewicht und Art geeigneter Anker)
  •  Ankerseil oder Kette mit einer Länge von 25-100 m
  •  Klampen oder eine andere Vorrichtung zum Festmachen
  •  3 geeignete, lange und bruchfeste Festmacherleinen
  •  Lenzeinrichtung
  •  Werkzeugsatz für die Wartung der Antriebsmaschine
  •  die geeignete Menge von Ersatzteilen für den sicheren Betrieb des Motors
  •  Rettungswesten für alle Personen an Bord
  •  Erste­-Hilfe­-Kit
  •  Licht, Taschenlampe (Regeln zur Verhütung von Zusammen­stößen auf See)
  •  Signalhorn
  •  wasserdichte Taschenlampe
  • 2 Schachteln Streichhölzer oder Feuerzeuge (wasserfest)

Eine dem Revier angemessene Sicherheitsausrüstung gehört zur guten Seemannschaft.

Handfeuerlöscher (ABC)

  • 2 kg bei Außen­ und Innenbordmotoren bis 20 kW
  • 6 kg bei Außen­ und Innenbordmotoren über 20 kW
  • 4 kg zusätzlich bei Wasserfahrzeugen mit Wohn-­ und Kocheinrichtungen

Signalpistolen

Für eine Signalpistole wird der ›Europäische Feuerwaffenpass‹ benötigt. Die Einfuhr und Benutzung ist gestattet, sofern sie zur Sicherheitsausrüstung des Bootes gehört.

Wie bewahre ich eine Signalpistole auf?

Beim Transport ist die Munition von der Waffe getrennt aufzubewahren. Sie muss an Bord grundsätzlich unter Verschluss gehalten werden.

Anmeldung von Signalpistolen

Beim Grenzübertritt über Land und See muss die Signalpistole nicht schriftlich deklariert werden. Es ist jedoch ratsam, eine Signalpistole mündlich den Grenzbeamten vor einer möglichen Kontrolle zu melden.

Seefunkanlagen

Aus Gründen der Sicherheit ist eine Seefunkanlage an Bord zu empfehlen. Das Betreiben einer See-­ (oder Binnen-)funkanlage setzt die Anmeldung bei der Bundesnetzagentur voraus.
Ohne Genehmigung darf keine Funkanlage betrieben werden.
Die nach der Verordnung Funk international anerkannte Urkunde der Nummernzuteilung (ehemals Frequenzzuteilung) wird auf Antrag von der Bundesnetzagentur erteilt.
Im Boot eingebaute nautische Funkgeräte, die der Navigation, der Sicherheit und der Verbindung zwischen Schiff­-Land und Schiff­-Schiff dienen, unterliegen bei der Einfuhr über See und Land keinen Beschränkungen, wenn die Geräte in den Schiffs­papieren eingetragen sind.

Was ist in Kroatien bei Umwelt- und Gewässerschutz zu beachten?

Naturschutzgebiete/Nationalparks

Teile der kroatischen Küste sind als Nationalpark besonders geschützt. Dazu zählen die Brijuni ­Inseln, die Kornaten, der Nationalpark Krka sowie Mljet und der Limski-­Kanal. Für das Befahren, Ankern und Übernachten gelten in diesen Gebieten Sonderregelungen.

Ein gesonderter Behälter für Altöl ist an Bord jedes Schiffes mitzuführen. Tanks zur Entsorgung werden in allen Marinas und größeren Häfen aufgestellt.

Welche Verkehrsvorschriften gelten für Sportboote in Kroatien?

Wassersportfahrzeuge dürfen ausschließlich für private Zwecke benutzt werden. Die Vermietung privater Wassersportfahrzeuge ist verboten. Wassersportfahrzeuge, die einer gewerblichen Tätigkeit dienen, müssen beim kroatischen Ministerium für Seewesen ange­meldet werden. Auf Wasserfahrzeugen von 2,5 m Länge oder weniger dürfen sich höchstens zwei Personen gleichzeitig aufhalten.

Ankern

Teile der kroatischen Küstengewässer sind besonders geschützt. Für das Ankern und Übernachten gibt es Sonderregelungen.

Fahr- und Ausweichregeln

Motor- und Segelboote müssen einen Mindestabstand von 50 m zur Küste bzw. Badestrandbegrenzung bzw. 150 m zu Naturstränden halten, Yachten 150 m, Schiffe und Gleitboote 300 m.

Geschwindigkeit

Soweit nichts anderes vorgeschrieben ist, gilt für alle Wasserfahrzeuge im Bereich von:

  • 150 m zur Küste eine Höchstgeschwindigkeit von 5 Knoten
  • 150-300 m zur Küste eine Höchstgeschwindigkeit von 8 Knoten

Beim Ein-­ und Auslaufen aus dem Hafen ist der Skipper verpflich­tet, die Fahrtgeschwindigkeit so herabzusenken, dass er leicht und schnell manövrieren oder aufstoppen kann.

Bei Fahrten durch Meeresengen und Kanäle sollte die Geschwindig­keit herabgesetzt werden, um den Schiffsverkehr nicht zu gefährden.

Beim Befahren folgender Buchten an der West­ und Südküste von Istrien/Kroatien wurde eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 5 Knoten angeordnet: Kroatischer Teil des Piranski Zaljev ­ Limski Kanal ­ Luka Veruda ­ Luka Budava und die Bucht von Medulin.

Auch in den Nationalparks gelten Geschwindigkeitsbeschränkungen.

Welche Versicherungen benötigen Skipper für Sportboote in Kroatien?

Für Schiffe mit einer Motorleistung über 15 kW (20,39 PS) ist eine Wassersporthaftpflichtversicherung vorgeschrieben. Die Mindestdeckungssumme beträgt 3.500.000 Kuna, umgerechnet ca. 460.000 Euro. Ein Versicherungsnachweis muss an Bord mitgeführt werden. Auch für Boote mit kleinerer Motorisierung empfiehlt sich der Abschluss einer Bootshaftpflichtversicherung.

Auch der ADAC bietet entsprechende Versicherungen an.  Mitglieder des ADAC und Inhaber des Internationalen Bootsscheins vom ADAC bekommen Vergünstigungen auf die Versicherungsprämie.

Weitere Wassersportarten

Wassermotorrad (Jet­-Ski)

Jet­-Skis, SeaScooter usw. müssen einen Mindestabstand von 300 m zur Küste einhalten und dürfen sich nur in Gewässern bewegen, in denen kein ausdrückliches Verbot besteht.

Windsurfen und Wellenreiten

Surfer und Wellenreiter dürfen auch weniger als 50 m von der Küste entfernt fahren. Bei Naturstränden ist ein Abstand von 150 m einzuhalten. Surfer und Wellenreiter dürfen sich nicht weiter als 500 m von der Küste entfernen.

Tauchen

Geräte für den Unterwassersport müssen beim Hafenamt ange­meldet werden. Ebenso muss eine Genehmigung gekauft werden. Eine Jahreserlaubnis kostet 2.400 Kuna.

Der Tauchplatz muss korrekt mit Boje oder Taucherflagge markiert sein. Der Einzeltaucher muss sich im Vorfeld über die Verbotszonen informieren.

Nähere Informationen liefert der Kroatische Taucherverband

Sonstiges

Personaldokumente

Für einen touristischen Aufenthalt bis zu 3 Monaten genügt der Personalausweis, vorläufige Personalausweis, Reisepass, vorläufige Reisepass oder Kinderreisepass

Besondere Bestimmungen für Kinder und Jugendliche

Für deutsche Minderjährige unter 18 Jahren, die mit nur einem Elternteil, in Begleitung von nicht erziehungsberechtigten Erwachsenen oder alleine nach Kroatien reisen, ist eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten nicht mehr gesetzlich vorgeschrieben.

Kfz-Papiere

Die Zulassungsbescheinigung Teil I (bzw. der Fahrzeugschein) ist mitzuführen.
Die Mitnahme der Grünen Versicherungskarte wird empfohlen, da sie als Versicherungsnachweis dient (besonders wichtig bei Fahrzeugen mit Anhängern) und bei einem Unfall die Abwicklung erleichtert. Die Mindestdeckungssummen im Versicherungsfall liegen deutlich unter den deutschen Standards.

Haustiere

EU-Heimtierausweis mit gültiger Tollwutimpfung. Identifikation des Tieres durch Mikrochip. Hunde müssen an die Leine genommen werden, Kampfhunde zusätzlich einen Maulkorb tragen. Hunde der Rasse Terrier, Typ Bull, und ihre Mischlinge dürfen nicht mitgenommen werden

Bootstouristische Informationen zu Kroatien unter Angabe von Daten, Fakten und Regeln, die Skipper wissen müssen, sind in der neuen ADAC Länderinformation Tourset BTI HR 10 enthalten. Das gedruckte Tourset ist in den ADAC Geschäftsstellen erhältlich oder kann per E-­Mail sportschifffahrt@adac.de angefordert  werden.

Welche Gebühren fallen für Skipper in Kroatien an?

Befahrungsgebühren / Schiffssicherheitsgebühren

In Kroatien werden diverse Gebühren für Boote über 2,50 m Länge sowie für Boote kleiner als 2,50 m Länge mit einer Motorisierung von 5 kW (6,8 PS) oder mehr erhoben. Der Nachweis über die gezahlten Gebühren ist mitzuführen!

Hier kann die Schiffssicherheitsgebühr berechnet werden, die pro Kalenderjahr bei den Hafenämtern zu entrichten ist.

Gebührenrechner Kroatien
Die Seite steht auch in deutscher Sprache zur Verfügung.

Bitte beachten! Die Gebühren für die Befahrung der kroatischen Gewässer sind nach wie vor bei der Anmeldung des Bootes beim Hafenkapitän zu bezahlen.

Kurtaxe

Es gibt in Kroatien eine Kurtaxe für die Bereiche Camping, Hotel und Privatübernachtungen, die für Touristen erhoben werden.

Für die Schifffahrt gibt es eine davon unabhängige eigene Kurtaxe für Eigner von Booten, die länger als 5 m und mit Koje(n) ausgestattet sind.  Diese ist bei der Anmeldung des Bootes im Hafenbüro je nach Nutzungsdauer zu begleichen und ist verpflichtend  für Boote mit Kajüten an Bord, die kroatische Gewässer befahren.

Bisher war die Abwicklung und die Einzahlung der Kurtaxe nur bei den Hafenämtern möglich. Ab sofort kann die Kurtaxe online bezahlt werden. Das Portal der Kroatischen Zentrale für Tourismus hat auch eine Deutsche Version. Die Einzahlung der Kurtaxe ist mit allen gängigen Kreditkarten möglich. Gleichzeitig bekommt man per E-Mail eine Bestätigung, die während des Aufenthalts in Kroatien aufzubewahren ist.

Neu ist auch die Option, die Kurtaxe pro Übernachtung zu zahlen (bisher gab es nur die Option die Kurtaxe pauschal per Schiffslänge zu zahlen), was für kürzere Aufenthalte günstiger sein könnte.

Hier kann die Kurtaxe für ihren Aufenthaltszeitraum berechnet werden.

Gebühren Nationalpark Kornati

Die Gebühren für den Nationalpark Kornati  können online gekauft werden oder vor Ort. Die Verkaufsstellen sind hier unter >Service Information< aufgelistet.

Online-Tickets können im Vorverkauf zu wesentlich günstigeren Preisen erworben werden. Angeboten werden die Tickets für einen Tag bzw. für drei und 7 Tage.

Trailern

Geschwindigkeitsbegrenzungen

Für Gespanne in Ortschaften 50 km/h, außerorts 80 km/h und auf Autobahnen 90 km/h.

Gespanne

Gespanne dürfen in Kroatien folgende Maße haben: 2,55 m Breite, 18,75 m Länge. Anhänger mit Deichsel: 2,55 x 12 m. Bei Gespannen ist das Mitführen von zwei Warndreiecken verpflichtend.

Gespanne und Wohnmobile, deren Abmessungen die zulässigen Grenzen überschreiten, benötigen eine Ausnahmegenehmigung. Zuständig für die Erteilung der Ausnahmegenehmigung sind:

HRVATSKE CESTE D.O.O.
Ispostava Zagreb
Vončinina 3
10000 Zagreb
Kroatien
Tel.: +385 1 472 25 55
info@hrvatske-ceste.hr
www..hrvatske-ceste.hr

Zentrum für kombinierten Verkehr/CKTZ
Trg senjskih uskoka 7-8
10020 Zagreb
Kroatien
Tel.: +385 1 652 40 70
Fax: +385 1 652 40 19
zagreb@cktz.hr
www.cktz.hr

Promet Varjacic
Bregovita 13
49000 Krapina
Kroatien
Tel.: +385 1 37 19 00
Fax: +385 1 37 21 20
transport@krapina-sped.hr
www.krapina-sped.hr

Sichere Verladung von Sportbooten

Zur sicheren Verladung von Sportbooten hat die Polizei Baden-Württemberg eine Broschüre zusammengestellt.

Muss ich die Schiffsschraube beim Trailern abdecken?

Vor jeder Fahrt ist für einen ordnungsgemäßen Schutz der Schiffsschraube zu sorgen. Die ungeschützte Schiffsschraube eines auf einem Anhänger mitgeführten Schiffes ist eine Gefahrenstelle. Es bedarf daher einer Verkleidung, die so beschaffen ist, dass Schnittverletzungen durch die Schraube vermieden werden. Wer diese Vorschriften beim Trailern nicht beachtet, muss mit einem Bußgeldbescheid rechnen.

Verkehrsregeln

  • Lichtpflicht auch tagsüber (Ende Oktober bis Ende März). Mitnahme eines Ersatz-Glühlampensets empfohlen. Haltende Schul- und Kinderbusse nicht passieren.
  • Alle Autofahrer müssen eine Warnweste mitführen und diese anlegen, wenn sie sich bei einem Unfall auf der Fahrbahn aufhalten. Diese Regelung gilt sowohl innerorts als auch außerorts.
  • Die Warnwestenpflicht gilt auch für Motorradfahrer. Bei schlechter Sicht und bei Dunkelheit müssen Radfahrer eine Warnweste tragen.
  • Jeder Unfall muss der Polizei gemeldet werden. Deutsche Fahrzeuge dürfen nach einem Unfall mit Karosserieschaden Kroatien nur mit einer polizeilichen Schadensbestätigung wieder verlassen.

Mautpflicht

Informationen zur Maut.

Detaillierte Informationen zu den Themen rund um den Trailer sind im ADAC Tourset BTI 21
Mit dem Bootsanhänger durch Europa” enthalten, das in den ADAC Geschäftsstellen erhältlich ist oder per E­-Mail sportschifffahrt@adac.de angefordert werden kann.

Wissenswertes

Straßenhilfsdienst

Im Falle einer Autopanne, in Notfällen, z.B. bei Diebstahl oder Verlust von Papieren
und Geld oder bei einem Unfall, erhalten Sie rund um die Uhr Hilfe beim ADAC Auslandsnotruf.

ADAC Auslandsnotruf Deutschland
Tel.: +49 89 22 22 22

Im Rahmen der ADAC Plus-Mitgliedschaft werden die Kosten zur Pannenbehebung und die
Abschleppkosten bis zu jeweils 300 Euro erstattet. Für Mitglieder ohne ADAC Plus-Mitgliedschaft ist die Hilfeleistung kostenpflichtig.


Notrufnummer

112 Polizei und Rettungsdienst

Notruf auf dem Wasser

Seeschifffahrtsstraßen
Das nationale Seenotrettungszentrum Kroatiens (MRCC) in Rijeka ist rund um die Uhr besetzt und koordiniert alle Such­ und Rettungs­aktionen. Das MRCC ist über Funk (VHF Kanal 16) und GMDSS (DSC, VHF Kanal 70 oder Grenzwelle 2187,5 kHz) erreichbar.

Die Telefonnummer des kroatischen MRCC lautet aus dem kroa­tischen Netz 195 und aus dem Ausland +385 51 195.

Auch die acht Hafenämter in Pula, Rijeka, Senj, Zadar, Sibenik, Split, Ploce und Dubrovnik sowie deren Zweigstellen sind rund um die Uhr im Notfall erreichbar.

Der Such­- und Seenotrettungsdienst in Deutschland (Seenotleitung/MRCC Bremen) ist im Notfall 24 Stunden unter Tel.:+49 421 536 87 0 erreichbar.

Pannenhelfer

Telefon-Landesvorwahl

+385

Mehrwertsteuer

Die Mehrwertsteuer beträgt 25%.

Zahlungsmittel

Kuna (1 Euro = 7,57 HRK, Stand April 2021)

Yachtcharter

Die östliche Adria als Dorado für Yachtcharter. Die zerklüftete Adriaküste von Istrien bis Süddalmatien mit vorgelagerten Inseln ist die Kulisse eines fantastischen Reviers vor einer traumhaften Landschaft.